Fussball

Transfer-Skandal um Blau-Weiß-Linz-Kicker Nosa Edokpolor

Von SPOX Österreich
Nosa Edokpolor

Der österreichische Zweitligist Blau-Weiß Linz ärgert sich über einen Transfer-Skandal rund um Spieler Nosa Edokpolor. Der Linksverteidiger verweigerte bei der 1:3-Pleite gegen Horn seine Einwechslung und das Drama nahm seinen Lauf.

Weil sich der 23-jährige Österreicher mit einem Bundesligisten einig sein soll (es dürfte sich um den SCR Altach oder St. Pölten handeln) und eine Verletzung vermeiden will, verweigerte Edokpolor laut den OÖN beim Duell mit Horn in der Halbzeit seine Einwechslung. Edokpolor sollte statt Philipp Malicsek aufs Spielfeld kommen.

Anschließend warf Coach Ronald Brunmayr seinen Spieler aus der Kabine. Wutentbrannt soll Edokpolor aus der Kabine gestürmt sein und in Folge Sportdirektor Konstantin Wawra wüst beschimpft haben. "So eine Aktion geht gar nicht", ärgerte sich Wawra.

Edokpolor erschien auch nicht zum Training, eine Entlassung ist wohl die Folge. Das ehemalige WAC-Talent soll bereits am vergangenen Donnerstag die Bitte hinterlegt haben, nicht mehr für die Linzer zum Einsatz zu kommen. Dem wurde nicht nachgekommen.

"Wir haben aktuell viele Ausfälle. Wäre nicht Not am Mann gewesen, hätten wir ihn nicht mehr eingesetzt", so Wawra zu den OÖN.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung