Fussball

SK Rapid Wien sucht Abnehmer für Andrija Pavlovic

Von SPOX Österreich
Rapid verlor einen Test gegen Odense klar.

Bei der Ankunft von Andrija Pavlovic in Wien-Hütteldorf war die Freude groß, stolze 1,3 Millionen Euro ließ sich Rapid seine Verpflichtung im Sommer 2018 kosten. Doch zu überzeugen wusste der Stürmer kaum, wurde deshalb im vergangenen Sommer an APOEL Nikosia verliehen. Trotz guter Leistungen hat er aber bei beiden Vereinen keine Zukunft, an einer Lösung wird gearbeitet.

Pavlovic startete stark in seine Leihe auf Zypern, hielt nach zwölf Spielen bei fünf Toren und einer Vorlage. Danach flaute der 26-Jährige ab, die unterbrochene Meisterrunde kann der Stürmer nun nicht einmal zu Ende spielen.

Es war ein turbulentes Jahr, immerhin wechselte APOEL ganze fünf Mal den Trainer. Die Gewässer dürften sich aber auch in nächster Zeit nicht beruhigen. Bei seinem eigentlichen Arbeitgeber Rapid hat Pavlovic keine Zukunft.

Zu groß waren die Unruhen, die er einst in den Verein gebracht hat. Er soll einer der Spieler gewesen sein, die das Klima im Team beschädigten, weshalb damals wie heute an einem Abgang gearbeitet wird. Dank Vertrag bis kommenden Sommer, können sich die Grün-Weißen zumindest auf eine kleine Ablöse freuen.

Bei den Corona-Tests heute Dienstag soll der Serbe noch mit von der Partie sein, viel mehr Zeit in der Bundeshauptstadt wird er aber wohl nicht mehr verbringen. Wohin es ihn ziehen könnte, ist aber noch nicht bekannt. Zuletzt zeigten Omnia Nikosia und Roter Stern Belgrad Interesse am Serben, bei beiden dürfte dieses aber wieder abgeflaut sein.

Andrija Pavlovic: Leistungsdaten 2019/20

WettbewerbSpieleToreVorlagen
2051
72-
63-
1--
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung