Fussball

SCR Altach verpatzt Play-off-Generalprobe gegen SKN. St. Pölten

Von APA
SKN St. Pölten schlagt SCR Altach

Von Beginn an war zu merken, dass es für die Teams um nichts mehr ging, beide Trainer rotierten kräftig. St. Pöltens Coach Robert Ibertsberger brachte sechs Neue im Vergleich zum 3:0 zuletzt bei der Admira, bei Altach standen acht "Neue" in der Startformation. Einer davon war Kapitän Philipp Netzer, der sein Comeback nach genau elf Monaten gab.

Spielerisch plätscherte die Partie lange dahin. St. Pölten überließ den Gästen Platz zum Aufbau, je näher es aber zum Tor ging, desto weniger gefährlich wurden die Vorarlberger. Die beste Gelegenheit fand dann prompt St. Pöltens Issiaka Ouedraogo vor, seinen Schuss von der linken Seite konnte Goalie Martin Kobras aber an die Stange lenken (37.).

Auch nach der Pause - Altach-Coach Alex Pastoor wechselte gleich dreifach - verzeichnete Altach mehr Ballbesitz, bis zur ersten guten Möglichkeit dauerte es aber wiederum rund eine Viertelstunde, Christian Gebauer verzog von der Strafraumgrenze nur leicht (62.). Im Finish ging dann aber mehr Gefahr von den Hausherren aus, die innerhalb von vier Minuten die Entscheidung herbeiführten. Erst traf Ingolitsch mit einem schönen Schuss ins lange Eck, dann war Schütz vom Elferpunkt zur Stelle. Herausgeholt hatte den Strafstoß der von Matthias Maak gefoulte 18-jährige Bundesliga-Debütant Marcel Tanzmayr.

SKN St. Pölten 2:0 SCR Altach

Tore: Ingolitsch (79'), Schütz (82')

Bundesliga: Die Abschlusstabelle der Qualifikationsgruppe

PlatzTeamSpieleSUNTorePunkte
1.Austria Wien321211949:4734
2.SCR Altach321081445:5326
3.SKN St. Pölten328101439:6525
4.SV Mattersburg32861839:6421
5.FC Admira326101629:5718
6.WSG Swarovski Tirol32681834:6616
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung