Fussball

WAC-Chef Riegler: "Weissman ist auf Deutschland und England fokussiert"

Von APA
Shon Weissman und Lukas Spendlhofer

Ärger mischte sich nach der 2:4-Niederlage gegen den TSV Hartberg in die Match-Analyse des WAC. Regisseur Michael Liendl sprach auf Sky von einem mutlosen Auftritt seiner Elf. "Vielleicht hat der eine oder andere im Kopf gehabt, dass es einfacher geht", kritisierte der Kapitän. Nach drei Meistergruppen-Auftritten hält der WAC nun bei vier eroberten Punkten. Präsident Dietmar Riegler sprach über Transfer-Gerüchte.

Für Ferdinand Feldhofer war es eine Niederlage, die schmerzte. "Wir haben eine Riesenchance ausgelassen, uns abzusetzen", wusste der WAC-Coach nach der zweiten Niederlage seiner noch jungen Amtszeit (sieben Spiele). Nach Shon Weissmans nächstem Zaubertor - beim 2:0 verlängerte der Israeli den Ball per Ferse ins Tor - kassierten die Lavanttaler noch vor der Pause ein billiges Gegentor aus einem Konter. Danach lief nichts mehr.

Drei Punkte fehlen dem WAC nun auf den Zweiten Rapid. Gegen die Hütteldorfer geht es am Sonntag in Wien. Neben Rnic wird dem WAC dabei auch Mario Leitgeb fehlen, der gegen Hartberg seine fünfte Gelbe Karte im Saisonverlauf kassierte.

Dietmar Riegler: "Es hat schon genug Anfragen gegeben"

Abseits der Niederlage gab Präsident Dietmar Riegler Auskunft über aktuelle Transfer-Gerüchte. Weissman ist bekanntlich in verschiedensten Ländern begehrt. "Wenn die Nachfragen kommen, müssen wir schauen. Es hat schon genug Anfragen gegeben, das sind alles Länder, bei denen der Shon sagt, es sind nicht seine interessanten Gegenden dabei. Seine Ziele sind ganz klar auf Deutschland und England fokussiert, da möchte er hin. Man muss abwarten, wo der WAC am Ende der Saison landet, dann wird man sehen, was möglich ist", so Riegler.

Riegler weiter: "Im Hintergrund schmieden wir schon wieder an einer neuen Mannschaft. Milos Jojic glaube ich schon, dass es Möglichkeiten gibt (ihn zu halten), mittlerweile haben wir die Vertreter von Basaksehir bei unserer Europacupreise gut kennengelernt, es gibt guten Gesprächsstoff. Jetzt ist alles noch zu früh."

Klar ist: Weissman wird den WAC wohl verlassen. Der Vertrag des 24-Jährigen endet im Sommer 2021 - im nächsten Transferfenster bietet sich für die Wolfsberger die Gelegenheit, den Israeli vergolden zu lassen. Das weiß auch Weissman selbst und sagt bei Sky: "Ich bin vielleicht nur noch einen Monat hier, ich bin fokussiert und will noch besser werden, wenn ich wechseln sollte, muss ich technisch besser werden. Ich habe meinem Manager gesagt, dass ich nichts von Anfragen wissen will. Ich konzentriere mich voll darauf besser zu werden."

Shon Weissman: Leistungsdaten 2019/2020

WettbewerbSpieleToreVorlagen
24245
62-
351

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung