Fussball

Trotz Weissman-Show: WAC verspielt 2:0-Führung gegen TSV Hartberg

Von SPOX Österreich/APA
Tadic bejubelt seinen Treffer

Hartberg hat in der Meistergruppe der Bundesliga im zweiten Auswärtsspiel den zweiten Sieg geholt. Trotz zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand beim WAC siegten die Oststeirer am Mittwoch noch 4:2 (1:2). Der Tabellenfünfte schob sich damit bis auf drei Zähler an die nun drittplatzierten Wolfsberger heran. Der WAC kassierte die erste Niederlage nach vier Spielen und musste Rapid ziehen lassen.

Marc Andre Schmerböck (5.) und Shon Weissman (37.) mit seinem 24. Saisontor brachten die Hausherren in der Lavanttal-Arena laut Papierform voran. Rajko Rep (40.) gelang aber noch vor der Pause der Anschlusstreffer. Drei Tage nach dem 0:6 gegen Salzburg drehten die Hartberger die Partie dann durch Tore von Dario Tadic (48.) per Foul-Elfmeter und Jodel Dossou (54.). Amadou Dante (77.) beseitigte alle Zweifel. Wolfsbergs Nemanja Rnic sah nach dem Elferfoul an Tadic die Gelb-Rote Karte (47.).

Im Duell des vormaligen Zweiten mit dem Fünften lief zunächst alles für den Favoriten. Schmerböck schien etwas überraschend in der Startelf auf. Der 26-Jährige spielte zuletzt in Runde acht - gegen Hartberg - von Beginn an. Sein Einsatz sollte sich vorerst bezahlt machen. Die Hartberger attackierten Wolfsbergs Abwehr zwar früh, fingen sich ihrerseits nach einem Patzer im Spielaufbau aber ein schnelles Gegentor ein. Weissman bediente seinen Sturmpartner, der sein erstes Liga-Tor seit Oktober 2018 - auch damals war Hartberg Kontrahent - erzielte.

Weissman hätte Wolfsbergs Blitzstart nur drei Minuten später fast gekrönt. Sein Volley nach Schmerböck-Hereingabe zischte am Gehäuse vorbei. Hartberg arbeitete sich jedoch von Minute zu Minute ins Spiel zurück und ließ den Hausherren wenig Platz zur Entfaltung. Für das Team von Markus Schopp, der nach der Klatsche gegen Salzburg vier Akteuren eine Pause gönnte, nahm Rep das gegnerische Gehäuse mehrmals aus der Distanz unter Beschuss.

Wechsel von Markus Schopp sorgen für Wende

Der WAC fand bei einsetzendem Regen keinen Rhythmus mehr, durfte aber auf seinen Torjäger vertrauen. Nach einem Eckball verlängerte Weissman einen Schuss aus dem Hinterhalt reaktionsschnell mit der Ferse ins Tor. Das sportliche Lavanttaler Hoch wurde jedoch noch vor der Pause empfindlich gestört. Nach einem misslungenen Eckball der Feldhofer-Elf brachten die Hartberger den Ball weit nach vorne, Rep startete aus der eigenen Spielhälfte alleine Richtung Alexander Kofler und ließ Wolfsbergs Torhüter keine Chance.

Schopp reagierte mit einem Dreifach-Wechsel und brachte dabei auch Tadic ins Spiel. Er brauchte nicht lange, um sich in Szene zu setzen. Der bereit verwarnte Rnic fuhr im Strafraum gegen den Angreifer die Hand aus, Schiedsrichter Dieter Muckenhammer entschied auf Strafstoß und schloss den Serben aus. Der Gefoulte verwertete selbst. Sechs Minuten später war die Wende verdientermaßen komplett: Nach einem weiten Ball legte Rep technisch versiert mit der Ferse für Dossou ab, der seine Schnelligkeit erfolgreich ausspielte.

Der WAC erfing sich von den Rückschlägen nicht mehr. Tadic hatte einen weiteren Treffer am Fuß, ehe die Sturm-Leihgabe Dante mit einem Flachschuss ins lange Eck für Hartberger Jubel im Stadion sorgte. Auf die Sieger wartet nun am Sonntag das Steirer-Derby zu Hause gegen Sturm. Der WAC ist bei Rapid im Einsatz.

Stimmen zum Spiel

Ferdinand Feldhofer (Trainer WAC): "Wir haben eine Riesenchance ausgelassen, uns abzusetzen. Die Enttäuschung ist groß. Ein bitterer Abend. Wir haben es in der ersten Halbzeit verabsäumt, den Gegner fertig zu spielen und 3:0, 4:0 zu führen. Nach dem 2:2 und mit einem Mann weniger waren wir vielleicht zu naiv, hätten kompakter und tiefer stehen müssen."

Markus Schopp (Trainer Hartberg): "Ich glaube, bis auf die ersten Minuten war es eine richtig gute Vorstellung. Wir hatten mit dem LASK, Salzburg und WAC drei bärenstarke Gegner. Unser Matchplan ist gut aufgegangen, wie wir es mit unserem Spielerkontingent her angegangen sind. Vor allem die zweite Halbzeit war absolut toll. Ein schöner Moment, den wir einzuordnen wissen."

Die Tabelle der Meistergruppe

Pl.VereinSpieleSUNToreDiffPunkte
1FC Red Bull Salzburg24166281:265530
2SK Rapid Wien25137552:282426
3WAC25126757:352223
4LASK25174454:262822
5TSV Hartberg251051042:59-1820
6SK Sturm Graz24951038:34416
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung