Fussball

Red Bull Salzburg - TSV Hartberg 3:0: Bullen österreichischer Meister 2019/20

Von SPOX Österreich
Salzburg schlug Hartberg.
© GEPA

Der FC Red Bull Salzburg ist der österreichische Fußball-Meister 2019/20. Die Bullen siegten am Sonntag gegen den TSV Hartberg mit 3:0 und sind damit in der Tabelle elf Punkte vor dem LASK. Die Linzer können selbst bei einem erfolgreichen Einspruch gegen den derzeitigen Vier-Punkte-Abzug die Salzburger nicht mehr von Rang eins verdrängen.

Andre Ramalho sorgte in der 45. Minute per Kopf für das 100. Saison-Tor für Red Bull Salzburg. Hee-Chan Hwang, der den Verein nach der Saison aller Voraussicht nach verlassen wird, und Patson Daka trafen nach der Pause zum völlig verdienten Heimsieg.

Die Mozartstädter machten dadurch auch das zweite Double en suite perfekt. Für Salzburg ist es der siebente Meistertitel in Folge, der insgesamt 14. und der elfte in der Red-Bull-Ära. Die Bilanz Der Salzburger aus den jüngsten elf Pflichtspielen steht bei neun Siegen und zwei Unentschieden.

Der LASK liegt nach der Niederlage gegen den WAC einen Punkt vor Rapid auf Platz zwei, die Hütteldorfer könnten mit einem Sieg über Sturm die Linzer wieder überholen.

Salzburg gegen Hartberg: So lief das Spiel

Im Gegensatz zum 7:2 am Mittwoch bei Rapid blieb diesmal ein großes Torfestival aus. Die Salzburger präsentierten sich zunächst weit weniger konzentriert und durchschlagskräftig als bei ihrem Auftritt in Wien, dominierten die Partie aber dennoch klar. Ramalho scheiterte an Hartbger-Goalie Raphael Sallinger (6.), Hwang schoss daneben (28.) und fand in Sallinger seinen Meister (32.), Daka traf das Außennetz (35.) und Dominik Szoboszlai konnte Sallinger nicht überwinden (36.).

So musste wieder einmal eine Standardsituation herhalten - nach einem Eckball von Szoboszlai war Ramalho per Kopf erfolgreich (45.). Der Brasilianer erzielte damit das 100. Liga-Saisontor der "Bullen", gleichzeitig den 26. Treffer nach einem ruhenden Ball und den zwölften nach einem Corner.

Die tapferen Hartberger hatten davor bei einem Fehlschuss von Lukas Gabbichler (23.) und einem von Cican Stankovic parierten Kopfball durch Peter Tschernegg (31.) am gegnerischen Tor angeklopft. Nach der Pause war es mit den Hoffnungen der Steirer auf einen Punktgewinn in Wals-Siezenheim aber schnell vorbei.

Nach einem Fehler von Siegfried Rasswalder schlug Albert Vallci eine Maßflanke auf Hwang, der das Kunstleder mit einem Hechtkopfball versenkte (53.). Für den noch bis 2021 vertraglich gebundenen Südkoreaner gibt es laut Salzburg-Sportchef Christoph Freund Anfragen von RB Leipzig und aus der Premier League, ein Abschied im Sommer dürfte bevorstehen. "Es ist so, dass er seinen Vertrag vielleicht nicht verlängern wird", sagte Freund vor der Partie im Sky-Interview.

Sechs Minuten nach seinem Tor trat Hwang als Assistgeber in Erscheinung - seine Vorlage verwertete Daka volley aus kurzer Distanz. Der Angreifer erzielte seinen 24. Bundesliga-Saisontreffer. Die restliche Spielzeit wurde zu einem lockeren Schaulaufen der Salzburger, Höhepunkt war ein Lattenfreistoß von Zlatko Junuzovic (88.).

Red Bull Salzburg - TSV Hartberg 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Ramalho (45.), 2:0 Hwang (53.), 3:0 Daka (59.)

Salzburg - Hartberg: Stimmen zum Spiel

Zlatko Junuzovic (Salzburg-Mittelfeldspieler): "Wir sind sehr schwer ins Spiel gekommen bei dieser Hitze. Wir sind Meister, top, super Gefühl. Alle im Verein haben sich das verdient, weil wir hart arbeiten."

Andre Ramalho (Salzburg-Verteidiger): "Wir erlebten in diesem Jahr viele schwierige Spiele, und die Corona-Pause. Wir sind die beste Mannschaft Österreichs, das haben wir gezeigt. Großes Kompliment. Ich freue mich über mein Tor, das Spiel war kompliziert."

Max Wöber (Salzburg-Verteidiger): "Es fühlt sich sehr gut an, Meister zu sein. Aus Holland war ich es schon gewohnt, in Österreich nicht. Die zwei Siege gegen Rapid waren wichtig, sonst wären sie noch enger an uns dran. Wir sind verdient Meister geworden. Der Trainer hat uns in der Corona-Pause extrem geschunden, wir hatten ein extrem arges Heimtraining. Beim Gruppentrainingsstart hatten wir keinen Tag, an dem wir nicht kurz vorm Speiben waren. Der Kühlschrank in der Kabine ist voll mit Bier, der wird einmal geleert werden."

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): "Das erste Tor war extrem wichtig, die Mannschaft hat dann die Konzentration hochgehalten. Für mich und den ganzen Verein ist die Meisterschaft etwas Besonderes, denn meine einzige Enttäuschung als Trainer war, dass ich in New York nicht Meister geworden bin. Ich habe in dieser Saison extrem viel gelernt. Ich bleibe sicher hier. Meine Beziehung mit allen hier ist etwas Besonderes. Ich bekomme extrem viel Vertrauen, vor allem von (Geschäftsführer) Reiter und (Sportchef) Freund. Ich habe keine Hast, etwas Neues zu finden. Ich und meine Familie genießen diese Zeit hier. Es ist noch nicht zu Ende. Wir haben alle noch sehr viel Leidenschaft in uns. Jetzt wollen wir die restliche Saison gut zu Ende spielen, dann den Urlaub genießen und in die Champions League kommen. Mein Ziel hier ist, immer eine Champions-League-Mannschaft zu haben. Wir wollen das nächste Ajax Amsterdam werden."

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Gratulation an Red Bull Salzburg, sie sind der absolut verdiente Meister, denn man darf nicht vergessen, welche Spieler im Winter den Verein verlassen haben. Aber es gelingt ihnen immer perfekt, diese Spieler zu ersetzen. Wir haben sehr diszipliniert gespielt. Gegen Salzburg braucht man einen sehr guten Torhüter, und den hatten wir heute. Das 0:1 darf nicht passieren, auch das 0:2 war ein dummes Tor, aber meine Mannschaft hat couragiert gespielt. Ich sehe sehr viel Positives. Wir haben Kirnbauer gebracht, mein Kollege Jesse Marsch hat Junuzovic gebracht, das ist eben der Unterschied. Wir werden alles raushauen, um den fünften Platz zu erreichen. Wir haben noch eine intensive Woche vor uns, um aus einer phänomenalen Saison eine Weltklasse-Saison zu machen."

Über einen möglichen Wechsel zu Sturm Graz: "Es gibt sehr gute Gespräche mit Hartberg, hier ist sehr viel Positives passiert. Für mich stellt sich die Frage: Wie geht es weiter, was sind die Ambitionen des Vereins und was sind meine Ambitionen?"

Meistergruppe: Begegnungen des 30. Spieltags

Sonntag, 28.06.2020
17:00 UhrRed Bull SalzburgTSV Hartberg3:0
17:00 UhrLASKWAC0:1
19:30 UhrSK SturmRapid Wien2:3

Tabelle in der Bundesliga nach dem 30. Spieltag

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

30

20

8

2

102:32

70

44

2.

Rapid Wien

30

16

7

7

60:39

21

35

3.

LASK Linz

30

20

4

6

66:31

35

33

*

4.

WAC

30

14

8

8

63:39

24

31

5.

TSV Hartberg

30

11

5

14

45:70

-25

23

**

6.

SK Sturm Graz

30

10

5

15

43:51

-8

19

* = 4 Punkte Abzug wegen verbotenen Mannschaftstrainings
** = Vorreihung bei Punktegleichheit (wegen Abrundung nach Grunddurchgang)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung