Fussball

LASK erkennt Entscheidung des Protestkomitees nicht an: "Grundlegenden Fehler nicht korrigiert"

Von SPOX Österreich
LASK-Vizepräsident Jürgen Werner bot seinen Rücktritt an
© GEPA

Wie bereits gerüchteweise vorher durchsickerte, wird der LASK die reduzierte Strafe von 6 auf 4 Punkte nicht anerkennen. Die Linzer gehen somit auch den rechtlichen Weg über das Ständig Neutrale Schiedsgericht.

Der Senat 1 hatte den LASK Ende Mai erstinstanzlich mit dem Abzug von sechs Punkten und 75.000 Euro Bußgeld sanktioniert. Die Geldstrafe bleibt zwar bestehen, dem Protest der Linzer leistete das Komitee in Anwesenheit von Vertretern des Clubs aber teilweise Folge. Statt sechs werden dem Club nach der erfolgten Punkteteilung für die Meistergruppe nun vier Zähler abgezogen. Im Fall eines vorzeitigen Abbruchs der Meisterschaft bleibt es bei einem Abzug von sechs Punkten für den Grunddurchgangssieger.

Damit wäre der LASK zwei Zähler hinter Rapid und acht hinter Leader Salzburg. Vier Wochen haben die Linzer um Protest einzulegen, dieser Zeitrahmen wird aber wohl nicht ausgereizt.

Das Statement des LASKs nur reduzierten Strafe im Wortlaut:

"Wir möchten Sie darüber informieren, dass die heute Abend erfolgte Entscheidung des Protestkomitees vonseiten des LASK nicht angenommen werden kann.

Der Verein wird daher von seinem Recht auf Anrufung des Ständigen Neutralen Schiedsgerichts Gebrauch machen.

Auch das Protestkomitee hat den grundlegenden Fehler des erstinstanzlichen Senates 1, der in die laufende Meisterschaft der heurigen Tipico Bundesliga eingegriffen hatte, nicht korrigiert.

Präsidium und Geschäftsführung des Vereins hätten es bevorzugt, das Verfahren bereits mit heutigem Tag abzuschließen, dem Wunsch nach rascher Rechtssicherheit steht allerdings die Sorgfaltspflicht der Vereinsorgane entgegen. Als Konsequenz dessen wird auf den uns zustehenden Instanzenzug nicht verzichtet werden können.

Es ist der LASK selbst, den durch das laufende Verfahren die größte Unsicherheit hinsichtlich Belegung eines konkreten internationalen Startplatzes trifft. Die dadurch bedingten Schwierigkeiten bezüglich der Planung der nächsten Saison müssen wir in diesem Sinne in Kauf nehmen.

Die Vertreter des LASK dürfen Sie weiterhin um Verständnis bitten, dass aufgrund des laufenden Verfahrens von Klubseite keine öffentlichen Äußerungen und Einschätzungen erfolgen werden."

Tabelle der Meistergruppe (Strafreduktion bereits berücksichtigt!)

PlatzVereinSpieleSUNToreDiffPunkte
1FC Red Bull Salzburg28188292:306238
2SK Rapid Wien28157655:302532
3LASK28194561:293230
4RZ Pellets WAC28128860:392125
5TSV Prolactal Hartberg281151244:62-1823
6SK Puntigamer Sturm Graz281051341:46-519



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung