Fussball

FK Austria Wien - FC Admira Wacker 1:0 - Veilchen behaupten mit Minimalarbeit die Spitze der Qualifikationsgruppe

Von SPOX Österreich
Dominik Fitz erzielte das 1:0.

Der FK Austria Wien hat am Dienstagabend mit einem 1:0-Heimsieg gegen die Admira die Führung in der Qualifikationsgruppe der österreichischen Bundesliga ausgebaut. Dominik Fitz sorgte nach einem Fehler von Admira-Torhüter Andreas Leitner für das Siegestor.

Nach dem ersten Sieg im Kalenderjahr 2020 führen die Veilchen nach dem ersten Spieltag der zweiten Saisonphase die unteren Sechs mit zwei Punkten Vorsprung auf Altach an. Zehn Runden sind die Wiener, die am Samstag nach St. Pölten müssen, nun ungeschlagen.

Die Admira drängte vor allem in der zweiten Halbzeit auf ein Tor und hatte am Ende sogar mehr Torschüsse auf das Tor des Gegners. Sinan Bakis und Co. brachten die Kugel allerdings nicht im Tor von Patrick Pentz unter. Die Südstädter belegen mit neun Punkten nur aufgrund eines besseren Torverhältnisses den vorletzten Platz - vor WSG Tirol. Die Admira hat am Wochenende Mattersburg zu Gast.

Am Mittwoch geht die erste Runde der Meistergruppe mit den Partien LASK - Hartberg, Sturm Graz - WAC (jeweils 18.30 Uhr) und Red Bull Salzburg - Rapid (20.30 Uhr) über die Bühne.

Austria - Admira: So lief das Spiel

Die Ausgangslagen waren vor Anpfiff in der verwaisten Generali Arena bezogen. Die Admira wollte im dritten Spiel unter Coach Zvonimir Soldo weg vom Tabellenende, die Austria damit nichts zu tun haben. Die Wiener suchten den erfolgreichen Kaltstart: Nach nicht einmal zwei Minuten hallte Christian Ilzers Schrei erstmals durchs Stadion, nachdem Admiras Christoph Schösswendter der Ball im Strafraum leicht mit der Hand touchiert hatte.

Die Austria, bei der der am Oberschenkel angeschlagene Linksverteidiger Andreas Poulsen passen musste, rannte dennoch beinahe einem raschen Rückstand her. Erwin Hoffer fand Sturmpartner Bakis, der alleine vor Patrick Pentz Abgebrühtheit vermissen ließ (8.). Der Treffer hätte trotz klarer Abseitsstellung von Admiras Top-Angreifer (elf Saisontore) gezählt.

Die Austria ging mit Pressing zu Werke, Christoph Monschein und Co. fanden gegen Admiras Hintermannschaft aber keinen Raum. Nach einer Viertelstunde liefen sich die Favoritner fest. Die Südstädter präsentierten sich solide, nach vorne sollten Nadelstiche den Erfolg bringen. Das Remis zur Pause war die Folge - auch, weil Bakis Sekunden vor dem Halbzeitpfiff an einer Fußabwehr von Pentz scheiterte. Es war demnach die Admira, die der Führung nach 45 Minuten näher gewesen war.

Bakis ließ mit einer verunglückten Auflage für den schussbereiten Hoffer auch die erste Chance nach Seitenwechsel liegen. Ilzer forderte Einsatz und Tempo. Just, nachdem mit Marco Kadlec der nächste Admiraner gefährlich im Austria-Strafraum aufgetaucht war, schlugen die harmlosen Hausherren zu. Nach Leitners Abwehr gegen Monschein schaltete Fitz am schnellsten und rollte den Ball ins leere Tor.

Beide Coaches wechselten bis zur 82. Minute dann jeweils viermal. Die Austria musste bis zum Schlusspfiff zittern. Ein Patzer des sonst soliden Erik Palmer-Brown bescherte dem eingewechselten Muhammed-Cham Saracevic (85.) ebenso die Chance zum späten Ausgleich wie kurz darauf Bakis. Pentz parierte gegen den Deutsch-Türken (87.), der die Admira wohl im Alleingang zum Sieg hätte schießen können.

FK Austria Wien - FC Admira Wacker 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Fitz (67.)

Austria vs. Admira: Aufstellungen

  • Austria: Pentz - Klein, Palmer-Brown, Madl, Martschinko (79. Borkovic) - Demaku, Grünwald - Sax (60. Pichler), Fitz (79. Jeggo), Sarkaria (67. Wimmer) - Monschein
  • Admira: Leitner - Bauer, Schösswendter, Aiwu - Pavelic (71. Pink), Kerschbaum, Toth (81. Lackner), Kadlec, Scherzer - Hoffer (82. Saracevic), Bakis

Austria schlägt Admira: Stimmen zum Spiel

Dominik Fitz (Austria-Torschütze via Sky):

"Die Admira hat gut dagegengehalten. Am Schluss ist es zittrig geworden, weil die Admira alles nach vorne geworfen hat. Wir haben uns am Ende zurecht belohnt. Ich habe mir beim Tor gedacht, ich renne einmal hin, falls der Monschi den Ball nicht gut mitnimmt."

Christian Ilzer (Austria-Trainer via Sky):

"Wir wussten, dass es ein Geduldspiel wird. Uns fehlte die Präzision, um uns Top-Chancen herauszuspielen. Zum Schluss wurden wir zu passiv, wir hatten Glück - und einen überragenden Patrick Pentz."

Christoph Schösswendter (Admira-Verteidiger via Sky):

"Wir sind am eigenen Unvermögen gescheitert. Wenn wir drei, vier Tore einschenken, kann sich die Austria nicht beschweren. Wir waren in den ersten 15 Minuten nicht ganz wach, dann sind wir aber besser ins Spiel gekommen."

Bundesliga, Tabelle in der Qualifikationsgruppe

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

Austria Wien

23

6

10

7

34:36

-2

15

2.

SCR Altach

23

7

4

12

35:45

-10

13

**

3.

SKN St. Pölten

23

4

8

11

26:54

-28

11

4.

SV Mattersburg

23

5

4

14

27:53

-26

10

**

5.

FC Admira

23

4

7

12

22:44

-22

9

6.

WSG Tirol

23

5

4

14

26:55

-29

9

** = Zurückreihung bei Punktegleichheit (wegen Abrundung nach Grunddurchgang)

Bundesliga-Spielplan: Begegnungen der 23. Runde

DatumUhrzeitHeimGastErgebnis
Qualifikationsgruppe
02.06.18.30SV MattersburgSCR Altach1:1
02.06.18.30WSG TirolSKN St. Pölten0:5
02.06.20.30Austria WienAdmira Mödling1:0
Meistergruppe
03.06.18:30LASKTSV Hartberg-:-
03.06.18:30Sturm GrazWAC-:-
03.06.20:30FC SalzburgRapid Wien-:-

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung