Fussball

Ernst Baumeister über Rückkehr zu Admira Wacker: "War nie ganz weg"

Von SPOX Österreich

Ernst Baumeister hat wieder eine Funktion bei 'seiner' Admira, diesmal als Sportdirektor. Die Einigung mit Head of Flyeralarm Global Soccer Felix Magath erfolgte schnell und reibungslos. Ganz anders als sein damaliges Verhältnis mit Amir Shapourzadeh, für den der Erz-Admiraner ein paar Worte übrig hat.

"In Wahrheit war ich nach meiner Trennung vor zwei Jahren nie ganz weg, hielt weiter mit einigen Kontakt und habe somit ein gewisses Insider-Wissen", meint Baumeister gegenüber der Kronen Zeitung. Der 63-Jährige ist mit dem Verein schlichtweg verbunden und wohl auch deshalb kamen die Gespräche zum Posten des Sportdirektors wohl zustande.

Geschäftsführer Thomas Drabek stellte den Kontakt zu Magath her, innerhalb von zwei Wochen war alles ausverhandelt. "Wir haben schnell erkannt, dass wir bei vielen Themen einer Meinung sind", freut sich Baumeister. Das Jobprofil ist eigentlich langfristig angelegt, doch möglicherweise kann der 414-fache Ex-Bundesliga-Spieler dem Team kurzfristig helfen.

Ernst Baumeister: "Ich will nicht nachtreten, aber..."

"Es sind noch einige da, die mich kennen. Vielleicht kann ich den Burschen mit meinem positiven Denken Leben einhauchen, ihr Selbstvertrauen heben." Nah an der Mannschaft wird Baumeister auch im innerniederösterreichischen Duell mit St. Pölten sein, denn "weil dies so gewünscht wird" nimmt er direkt hinter Trainer Soldo Platz.

Schlussendlich hat Baumeister noch eine Botschaft für seinen Vorgänger Shapourzadeh, der ihn einst entlassen hatte: "Ich will nicht nachtreten. Fakt ist aber, dass der Aderlass unter ihm nicht so groß sein hätte müssen, wenn er rechtzeitig gehandelt hätte."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung