Fussball

Bundesliga Österreich: Stimmen zum 27. Spieltag der Qualifikationsgruppe

Von SPOX Österreich/APA
Stefan Maierhofer ist verärgert

Der Spieltag im unteren Playoff hatte es wieder einmal in sich, wenn auch nicht spielerische Klasse. Die Wiener Austria erkämpft sich einen 1:0-Sieg gegen die WSG aus Tirol, ebenso wie St. Pölten in Unterzahl gegen Mattersburg. Die Admira und Altach trennen sich verdient mit 1:1.

Die Aufregung war vor allem bei der Abendpartie hoch, weil das Schiedsrichterteam nicht seinen besten Tag erwischte. Speziell Stefan Maierhofer machte nach dem Spiel seinem Unmut laut.

FK Austria - WSG Tirol: 1:0

Christian Ilzer (Trainer Austria Wien): "In einem guten Fußballspiel hat man Ballbesitz und Umschaltmomente, wir wollten beides. Wir wollten Wattens locken und uns mehr Räume für Konter schaffen. Diese Ballgewinne nutzen wir aber zu unpräzise, das hat mir nicht gefallen. Die spielerischen Ideen haben uns zu oft gefehlt, aber wir haben den Kampf angenommen und haben uns den Sieg verdient. Es ist wichtig, dass wir Ergebnisse liefern. Von der Leistung gehen wir nur kleine Schritte, aber im Detail ist einiges zu erkennen. Grünwald hat die Corona-Pause genutzt, ein paar Kilo abgenommen und ist derzeit topfit."

Alexander Grünwald (Kapitän FK Austria Wien): "Ich fühle mich gut, das sieht man auch am Platz. Wir haben umgestellt, das kommt mir zugute. Das eine oder andere Mal ist mir der Ball schon auf den Rechten gefallen, zum Glück heute auch. Wir haben noch nie zwei Siege in Folge gefeiert, also schön, dass uns das gelungen ist. Der Sieg ist verdient, wir hatten mehr und die besseren Chancen. Wir haben zu viele Unkonzentriertheiten, das sind Kleinigkeiten die wir abstellen müssen."

Thomas Silberberger (WSG-Tirol-Trainer): "Wir haben ein tolles Auswärtsspiel geliefert, nur die ersten 15 Minuten haben wir verschlafen. Stellenweise haben wir die Austria erdrückt, aber nicht genügend Chancen erspielt. Den Kelvin (Yeboah) haben sie 90 Minuten gejagt, vielleicht sind ihm dann die Sicherung etwas durchgebrannt. Bei korrekter Regelauslegung hätte man zuvor aber schon einen Austrianer vom Platz stellen können."

Stefan Maierhofer (WSG-Tirol-Stürmer): "Die Austria ist verdient im unteren Playoff, wenn sie sich über einen 1:0-Sieg gegen uns freuen. Mich regt es einfach auf, in England hätten sie mich für mein Tor gefeiert, in Österreich wird es abgepfiffen. Ich spiele den Ball, der Torhüter (Patrick Pentz, Anm.) ist einfach zu klein. Gegen mich wird sowieso alles angepfiffen, sobald ich in der Luft bin. Am Ende höre ich dann von Kelvin Yeboah er steigt über den Austria-Spieler rüber und der macht dann viel daraus, dass er die rote Karte bekommt und uns mehrere Spiele fehlen wird."

Admira - SCR Altach: 1:1

Zvonimir Soldo (Admira-Trainer): "Die Mannschaft hat heute eine gute Reaktion nach dem sehr schwachen Match gegen WSG Tirol gezeigt. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt, die in der Anfangsphase stärker war. Aber wir sind immer besser ins Spiel gekommen und hätten am Schluss auch siegen können. Vor allem läuferisch und kämpferisch waren wir nach der Pause eindeutig stärker. Wir müssen die Leistung von heute auch am Samstag in Altach wiederholen."

Zum Fehlen von Admiras Toptorschütze Sinan Bakis im Kader sagte Soldo: "Ich war zuletzt mit seiner Leistung unzufrieden."

Mario Pavelic (Admira-Torschütze): "Es war heute mehr drinnen als das Unentschieden, wir haben gute Chancen gehabt."

SKN St. Pölten - SV Mattersburg: 1:0

Robert Ibertsberger (St.-Pölten-Trainer): "Es mag von außen nach einem Übergewicht von Mattersburg ausgeschaut haben, aber uns ist immer wieder etwas eingefallen. Ich bin sehr stolz, dass sie immer die richtige Antwort gewusst und die Anweisungen perfekt umgesetzt haben."

Robert Ljubicic (St.-Pölten-Spieler): "Das war ein Sieg des Willens. Wir sind nicht so gut hineingekommen, haben uns dann aber hineingebissen. Nach Gelb-Rot hat es nur noch eines gegeben: kämpfen, kämpfen, kämpfen. Letztlich sind wir belohnt worden."

Franz Ponweiser (Mattersburg-Trainer): "Es ist extrem bitter, als bessere Mannschaft so ein Spiel zu verlieren. Wir sind gut hineingekommen, dann aber leider in zwei dumme Konter gelaufen, einer davon war das Tor. Manchmal haben wir auch die falschen Entscheidungen getroffen."

Andreas Gruber (Mattersburg-Spieler): "Wir waren die bessere Mannschaft, aber leider vor dem Tor zu ineffizient. Dann steht man ohne Punkte da."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung