Fussball

Andreas Herzog wäre fast zu FK Austria statt zum SK Rapid gewechselt: "Hätte das Fünffache verdienen können"

Von SPOX Österreich
Paul Scharner und Andreas Herzog im Duell
© GEPA

Bereits in jungen Jahren hätte Andreas Herzog statt Rapid zur Austria wechseln können, denn auch der Stadtrivale war hinter dem Talent her. Es sollte nicht das letzte Mal bleiben, denn auch am Ende seiner Karriere sagte er den Veilchen erneut ab, wie er im Krone-Podcast verriet.

In seiner Jugendzeit wechselte Herzog von der Admira nach Hütteldorf, obwohl er bei der Austria mehr verdienen hätte können. Doch der Rekord-Teamspieler hat "schon damals nicht aufs Geld geschaut" und die Geschichte sollte sich wiederholen, wie er anfügt.

Denn nach seinen äußerst erfolgreichen Engagements bei Werder Bremen und dem FC Bayern, kehrte der damals 33-Jährige nach Wien zurück. Allerdings beinahe in den violetten Teil der Stadt: "Hätte das Vier- bis Fünffache verdienen können." Doch wieder entschied er sich gegen das Geld.

Andreas Herzog: "Fans sind auf Barrikaden gegangen"

Jedoch gelang diese Information in die Öffentlichkeit, sehr zu Ungunsten der ÖFB-Legende: "In einer Zeitung wurde mir das damals so ausgelegt, als hätte ich gesagt, dass ich lieber zur Austria gegangen wäre. Das hat mir bei Rapid große Probleme bereitet. Ich konnte auch das nächste Heimspiel nicht spielen, weil die Fans auf die Barrikaden gingen."

Andreas Herzog: Leistungsdaten nach Verein

Verein SpieleToreVorlagen
3077285
189376
3745
2844
73-
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung