Fussball

Sturm Graz wehrt sich gegen Schummel-Gerüchte: "So ein Bildmaterial wird es nicht geben"

Von SPOX Österreich
Kiril Despodov im Training

Nach dem Zusammenstoß zwischen den beiden Rapidlern Filip Stojkovic und Paul Gobara rückte auch der SK Sturm ins Zentrum der Gerüchteküche. Auch die Grazer hätten es mit der Einhaltung der Abstandsregel nicht so genau genommen.

Mutmaßungen, die man in der Steiermark nicht auf sich sitzen lassen will. "Wir wissen, dass Gerüchte gestreut werden, aber solches Bildmaterial wird es nicht geben. Ich kann ausschließen, dass der SK Sturm vorsätzlich gegen Verordnungen oder Liga-Beschlüsse verstoßen hätte", wird Sportdirektor Andreas Schicker im Kurier zitiert.

"Vielleicht ist mal ein Zusammenstoß wie beim Rapid-Training passiert, aber wir haben wirklich versucht, alles bestmöglich umzusetzen", will sich Schicker kein absichtliches Fehlverhalten nachsagen lassen.

"Ich verstehe nicht, warum sich ein Verein da rausnimmt und ein normales Mannschaftstraining macht, nur weil er öfter teste zum Schutz der Spieler. So etwas verstehe ich einfach nicht", sagte Schicker schon zuvor bei Sky.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung