Fussball

Stefan Kulovits über Meistertitel mit SK Rapid: "Mein Ziel, das auch als Trainer zu schaffen"

Von SPOX Österreich
Stefan Kulovits wechselte im Sommer 2013 von Rapid zum SV Sandhausen

Stefan Kulovits hat seine Fußballschuhe noch nicht endgültig an den Nagel gehängt, allerdings ist der 37-Jährige seit dieser Saison nur noch als Teilzeit-Profi unterwegs. Nebenher arbeitet er beim SV Sandhausen an seiner Trainerlizenz und kann dort bereits Coaching-Luft schnuppern. Grund genug, sich bereits Gedanken um zukünftige Ziele im Trainer-Business zu machen.

"Im Sommer kam das Angebot vom Verein, dass ich als Stand-by-Spieler weitermachen soll, aber in den Trainerstab hochrücken kann. Das war ein sehr schöner Übergang. Es hat so ein bisschen das Karriereende bedeutet. Aber eben noch nicht ganz, weil ich mich nach wie vor für den Fall der Fälle fit halte", so Kulovits gegenüber der Heute.

Ob der Mittelfeldspieler diese Saison überhaupt noch zum Einsatz kommt, ist aufgrund der Corona-Zwangspause ungewiss: "Schauen wir, was in den nächsten Wochen passiert. Wenn wir vor der letzten Runde gerettet sind, gibt es vielleicht noch ein paar Einsatz-Minuten." In der nächsten Saison ist der 37-Jährige dann aber fix als Trainer vorgesehen: "Ich bin noch in der Ausbildung, will so viel wie möglich aufsaugen. Es ist ein langer Prozess, bis ich mal einen Klub übernehmen kann."

Definitiv eine Option für ein Engagement ist klarerweise Rapid, für die er es auf 252 Spiele brachte. "Ich hoffe, Didi Kühbauer hat noch eine erfolgreiche Zeit vor sich, ich wünsche ihm alles Gute. Aber ja, träumen darf man", meint Kulovits. Sollte es aber soweit kommen, ist die Mission klar: "Ich wurde als Spieler zwei Mal Meister (2005, 2008). Es ist mein Ziel, das auch als Trainer zu schaffen. Darauf arbeite ich hin."

Stefan Kulovits über SK Rapid: "Kontakte werden nie abreißen"

Auch welchen Fußball man sich in Grün-Weiß dann einstellen müsste? "Das ist schwierig zu beantworten, ich bin noch in der Ausbildung. Ich bin noch zu kurz dabei um sagen zu können, welche Richtung es wird. Grundsätzlich schaue ich mir gerne Mannschaften an, die viel im Ballbesitz sind - und ihn mit Gegenpressing schnell zurückerobern", jedoch könnte ihn "der eine oder andere Trainer noch von etwas anderem überzeugen".

Kontakt nach Wien-Hütteldorf gibt es heute schon, doch auf anderen Wegen, wie Kulovits betont: "Bei Rapid sitzt mittlerweile Martin Hiden im Scouting-Bereich, auch mit ihm bin ich in engem Austausch. Die Kontakte werden nie abreißen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung