Fussball

ÖFB-Cup-Finale: Schwache TV-Quoten zum Fußball-Comeback im ORF

Von SPOX Österreich
ÖFB-Cup-Finale in Klagenfurt.

Der ORF hat zum österreichischen Fußball-Comeback nach der Corona-bedingten Zwangspause schwache Quoten verzeichnet. Das ÖFB-Cup-Finale am Freitag von Red Bull Salzburg und Austria Lustenau wurde dabei klar vom Programm auf ORF2 überboten.

Die erste Halbzeit des Endspiels verfolgten noch 390.000 Zuschauer im Schnitt - das entspricht einem Marktanteil von 13 Prozent. Damit liegt die Übertragung im Tages-Ranking aller Sendungen nur auf Platz neun. Die Einschaltquoten sanken zur zweiten Halbzeit - wohl auch aufgrund des klaren Spielstands - auf durchschnittlich 351.000 Zuschauer (elf Prozent Marktanteil).

Zur selben Zeit schalteten 558.000 Konsumenten (19 Prozent Marktanteil) bei der ORF-2-Sendung "Der Staatsanwalt" ein. Die ZIB 2 zum Zeitpunkt der zweiten Halbzeit verfolgten gar 623.000 Zuseher (22 Prozent Marktanteil). Die Nachberichterstattung des Salzburger Titelerfolgs sahen 238.000 Menschen (10 Prozent), die Analyse 151.000 (7 Prozent).

ORF zeigt Bundesliga & 2. Liga live

Der ORF sicherte sich erst vor wenigen Wochen die Übertragungsrechte an 15 Spielen der restlichen Bundesliga-Saison. Dabei sollen pro englischer Woche zwei Spiele aus der Meistergruppe und ein Match aus der Qualifikationsgruppe übertragen werden. Dafür soll der ORF eine kolportierte Summe von fünf Millionen Euro an Rechteinhaber Sky überwiesen haben.

In der 2. Liga zeigt ORF im Spartensender ORF Sport + zwei Matches - und damit um eines mehr als bisher - pro Spieltag live.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung