Fussball

Szenario Saisonabbruch: SK Rapid Wiens Christoph Peschek will keinen Meister

Von SPOX Österreich
Rapid und LASK im Clinch

Christoph Peschek, Geschäftsführer von SK Rapid Wien, würde dem derzeitigen Tabellenführer LASK bei einem Saisonabbruch nicht den Meistertitel zugestehen, ein Champions-League-Platz wäre jedoch legitim.

Zurzeit rauchen bei den Liga-Verantwortlichen und Vereinen die Köpfe, wie man am besten die Saison zu Ende bringen könnte. Eine Fortsetzung wäre mit vielen weiteren Umstellungen verbunden. Ein Saisonabbruch gilt zurzeit noch wahrscheinlicher, auch wenn noch unklar ist, wie dieser gewertet würde.

Peschek: "Tabelle für internationale Startplätze, aber kein Meister"

Rapids Geschäftsführer hat dazu nun klar Stellung bezogen: "Wenn die Meisterschaft abgebrochen wird, kann es keinen Meister geben", so Peschek gegenüber der Krone. "Es gibt eine Tabelle für die internationalen Startplätze, aber keinen Meister. Zu prüfen wäre die Frage des Auf- und Abstiegs."

Peschek argumentiert dabei mit dem bisherigen Saisonverlauf: "Wir haben die fairste Tabelle in ganz Europa. Wir haben den Grunddurchgang absolviert. Jeder hat gegen jeden daheim und auswärts gespielt. Es ist eine nachvollziehbare Tabelle."

Der LASK hätte damit zwar ein Ticket zur Champions-League-Quali gesichert, der lang ersehnte Bundesliga-Titel wäre dadurch nicht möglich.

Die Meistergruppe

Pl.VereinSpieleSUNToreDiffPunkte
1LASK22173250:203027
2FC Red Bull Salzburg22146274:264824
3SK Rapid Wien22117447:262120
4RZ Pellets WAC22115650:272319
5SK Sturm Graz2295837:28916
6TSV Hartberg2285936:50-1414


Die Qualifikationsgruppe

Pl.VereinSpieleSUNToreDiffPunkte
1FK Austria Wien22510733:36-312
2SCR Altach22731234:44-1012
3FC Admira22471122:43-219
4WSG Swarovski Tirol22541326:50-249
5SV Mattersburg22531426:52-269
6SKN St. Pölten22381121:54-338

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung