Fussball

GAK in der Corona-Krise: "Bis Ende Juli kommen wir sauber durch"

Von SPOX Österreich
Die Fans des GAK im Duell mit Innsbruck

Die Corona-Pandemie bringt Fußballklubs aus ganz Österreich ins Straucheln. Kein Wunder - plötzlich bleiben fix eingeplante Einnahmen aus. Nun gibt auch der GAK eine Wasserstandsmeldung über die Zukunft des Vereins ab.

"Bis Ende Juli kommen wir sauber durch, dann wird die wirtschaftliche Komponente auch bei uns ein Thema", sagt Vize-Präsident Matthias Dielacher zur Kleinen Zeitung.

Was den Rotjacken aber gar nicht gelegen kommen würde: Die Meisterschaft ohne Stadionbesucher fertig zu spielen. Immerhin hat der Traditionsverein noch sieben Heimspiele vor der Brust - und nur noch vier Auswärtspartien. Und Spiele ohne Zuschauereinnahmen drücken massiv auf die Geldbörse - zudem kann der GAK auf die meisten Fans in der zweiten Liga verweisen.

In der Tabelle liegt der GAK mit Rang 15 auf einem Abstiegsplatz, Rang elf ist aber nur drei Punkte entfernt. Im Abstiegsrennen ist also noch alles offen - sollte überhaupt noch gespielt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung