Fussball

Bericht: SKN St. Pölten-Stürmer Kwang-ryong Pak könnte abgeschoben werden

Von SPOX Österreich
Kwang-Ryong Pak erlöst St. Pölten

Das könnten schlechte Nachrichten für den SKN St. Pölten werden. Laut den NÖN berichtet das Medium NK News, dass Kwang-ryong Pak zurück in seine Heimat geordert werden könnte.

Auf Basis einer UNO-Resolution sollen Nordkoreaner, die im Ausland arbeiten, zurück in ihr Heimatland geschickt werden - so heißt es im Bericht von NK News, einem amerikanischen Medium mit Sitz in Südkorea, welches über Nordkorea berichtet. Aufgrund dessen soll die österreichische Bundesregierung die Abschiebung bereits planen.

Dem widerspricht SKN-Manager Andreas Blumauer aber vehement: "Fakt ist, dass Pak einen gültigen Vertrag bis Saisonende und eine Rot-Weiß-Rot-Card bis August oder September hat. Bis Saisonende wird Pak jedenfalls für den SKN spielen."

Ein Abgang aus der niederösterreichischen Landeshauptstadt könnte allerdings nach der Saison Realität werden, sollte Pak seinen auslaufenden Vertrag bei den Wölfen nicht verlängern. Der Verein hat sich bereits um eine Verlängerung der Arbeitsbewilligung bemüht, diese "wird allerdings nur dann relevant, wenn Pak seinen auslaufenden Vertrag verlängert."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung