Fussball

SK-Sturm-Präsident Christian Jauk: "Fußball benötigt einen Sinneswandel"

Von APA
Christian Jauk und Günter Kreissl vom SK Sturm Graz

Christian Jauk, der Präsident von Bundesligist Sturm Graz, hofft infolge der grassierenden Coronavirus-Pandemie und ihren Auswirkungen auf die Welt auch auf einen Strukturwandel im Fußball.

"Die Krise ist auch eine Chance für den Fußball zu den Tugenden zurückzukehren, so wie wir den Fußball und unseren Verein lieben gelernt haben", sagte Jauk am Samstag in einer Videobotschaft.

"Die internationale Entwicklung der letzten Jahre - ich betone international - war geprägt von Auswüchsen bei Transfersummen, Gehältern und Investoreninteressen, die für manche Menschen unverständlich waren. Der Fußball benötigt dringend einen Sinneswandel", ergänzte der Funktionär.

Sturm-Präsident Jauk: "An unsere Grenzen gehen"

Seinen Club und die Branche im Allgemeinen sieht der Bankier vor einer herausfordernden Zukunft.

"In den kommenden Tagen, Wochen, Monaten sind wir gefordert, wahrscheinlich an unsere Grenzen zu gehen", sagte Jauk und bat um Unterstützung von "all jenen, denen der SK Sturm am Herzen liegt".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung