Fussball

Ostliga: Spieler von FC Mauerwerk verpasst eigenem Betreuer einen Kopfstoß

Von SPOX Österreich
Unterhaus-Rasen

Kuriose Szenen in der Ostliga! Mauerwerk-Flügelspieler Formose Mendy verpasst seinem eigenen Masseur beim Spiel gegen Stripfing einen Kopfstoß und spielte dann noch 90 Minuten durch.

Drei Polizisten waren schlussendlich sogar anwesend, dennoch meinte Mauerwerk-Coach Stefan Rieger: "Ich habe von der ganzen Sache nichts mitbekommen, weil ich schon auf der Trainerbank saß."

Masseur Georg Kottan musste sogar wegen einer Platzwunde im Spital behandelt werden, dennoch absolvierte Formose Mendy die vollen 90 Minuten.

Mauerwerk-Coach Rieger: "Gutes Klima nicht zerstören"

Rieger meinte: "Im Anschluss versöhnten sich beide. Denn nach so einem starken Auftakt dürfen wir uns nicht das gute Klima im Team zerstören." Mauerwerk hat derzeit nur 13 fitte Spieler zu Verfügung, wohl auch deshalb geht man mit der Situation sehr passiv um.

Von einer Strafe für Mendy war bislang keine Rede, wieso der Streit ausbrach und dermaßen eskalierte, gab man bei Mauerwerk nicht genauer zu Protokoll.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung