Fussball

Sturm Graz: Warum sich der Rasen in der Merkur-Arena in einem furchtbaren Zustand befindet

Von SPOX Österreich
Siebenhandl vom SK Sturm Graz

Auch zum Frühjahresauftakt präsentierte sich der Rasen in der Grazer Merkur-Arena katastrophal. Ein Umstand, der sich zur Never Ending Story entwickelt.

"Schnelle Richtungswechsel sind wegen des vielen Sands nicht möglich gewesen", klagte etwa Sturm-Keeper Jörg Siebenhandl in der Kleinen Zeitung über die "Wiese" in Liebenau. "Dieser Rasen ist wirklich in einem ganz schlechten Zustand", legte SV-Mattersburg-Keeper Markus Kuster nach.

Bitter: Am schlechten Untergrund im Stadion des SK Sturm wird sich in naher Zukunft auch wenig ändern. Stadion-Betriebsleiter Hannes Knoll erklärt der Kleinen Zeitung: "Eine neue Gras-Sode macht wohl erst Ende März Sinn. Erst dann gibt es genug Licht, damit eine Fotosynthese möglich ist und das Gras anwachsen kann."

Die Hintergründe für den kaputten Rasen in der Merkur Arena sind schnell erklärt: In den vergangenen Monaten sorgten der SK Sturm, Zweitligist GAK und WAC in der Europa League für eine ungewöhnlich hohe Spieldichte. Zu Saisonbeginn wütete ein hartnäckiger Rasen-Pilz am Grazer Grün. Und schon am Sonntag wird der GAK gegen den FAC den Rasen in Liebenau erneut betreten.

Dieser Rasen-Pilz plagte die Merkur-Arena

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung