Fussball

Stimmen zum Bundesliga-Spieltag: "Wichtig, dass wir in der Tabelle wieder dran sind"

Von SPOX Österreich/APA
WSG Tirol siegte gegen den WAC

Es war ein ereignisreicher Bundesliga-Spieltag, zumindest in zwei von drei Spielen. Highlight war wohl der sensationelle 2:0-Sieg der WSG Tirol über den WAC, die im Abstiegskampf wieder Hoffnung schöpfen können. Der SK Sturm feierte ebenfalls einen 2:0-Erfolg gegen harmloser Admiraner, im Spiel zwischen Mattersburg und Altach war sogar beide Mannschaften völlig harmlos.

Stimmen zum 2:0 von WSG Tirol gegen den WAC

Thomas Silberberger (WSG-Tirol-Trainer): "In der ersten Halbzeit waren wir überragend stark, in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass der WAC eine Topmannschaft ist und wir sieben Spiele hintereinander verloren hatten. Es war schwer zu verteidigen, Ferdinand Oswald hat uns zwei, drei Mal das Leben gerettet. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie den Sieg über die Zeit gebracht hat. Es ist wichtig, dass wir unsere Niederlagenserie beendet haben und in der Tabelle wieder dran sind."

Ferdinand Feldhofer (WAC-Trainer): "Unser Spiel ist in der ersten Hälfte nicht aufgegangen. Wir sind ganz schlecht gestartet, waren zu passiv, hatten zu wenig Bewegung, zu leichte Ballfehler im Aufbauspiel. Dann ist auch noch Pech dazugekommen beim nicht gegebenen Elfmeter, der vielleicht Match-entscheidend war. Zweite Halbzeit sind wir besser rausgekommen, haben den Gegner in die eigene Hälfte gedrängt, hatten auch zwei, drei Chancen, hatten aber nicht die nötige Durchschlagskraft."

Stimmen zum 2:0 vom SK Sturm gegen Admira Wacker

Klaus Schmidt (Trainer Admira): "Ein Tag zum Vergessen. Wir haben unter der Woche intensiv Standards trainiert, haben aber wieder Gegentore kassiert. Wir haben das erste Tor auch schnell kassiert, damit hat der Gegner kompakter agieren können. Wir hatten dann auch bis zur Pause noch zwei, drei Chancen, konnten die aber nicht nutzen. Das zweite Gegentor hat uns dann komplett aus der Bahn geworfen. Am Ende war Sturm der verdiente Sieger, sie haben dann nichts mehr zugelassen. Dass Wattens gewonnen hat, ist natürlich für uns nicht schön. Aber wir müssen unsere Hausaufgaben machen."

Nestor El Maestro (Trainer Sturm): "Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Es war keine Glanzleistung, aber durchaus ein seriöser Auftritt. Dass wir zu null gespielt haben, dass Standardsituationen verwertet wurden. Natürlich ist es auch schön, dass wir jetzt über der Linie (in Meistergruppe, Anm.) sind. Wir haben jetzt noch zwei Spiele vor uns, da können wir uns weiter festigen und uns eine bessere Ausgangslage erarbeiten. Nach dem zweiten Tor haben wir besser den Ball laufen lassen und wie eine echte Fußballmannschaft ausgesehen."

Stimmen zum 0:0 zwischen SV Mattersburg und SCR Altach

Franz Ponweiser (Mattersburg-Trainer): "Ich habe ein gemischtes Gefühl zu diesem Match. Wir hatten eine tolle Anfangsphase, im Spiel haben wir viele Flanken geschlagen, aber nie einen Abnehmer gefunden. Mir war wichtig, dass wir kein Gegentor erhalten haben."

Alex Pastoor (Altach-Trainer): "Ich habe mir vom Spiel mehr erwartet. Gegen den Ball haben wir okay gespielt, mit dem Ball war es aber zu wenig. Wir waren auch kaum gefährlich. Wir müssen und können mit einem Punkt leben."

Bundesliga-Tabelle Runde 20

Platz

Team

Sp

S

U

N

T/GT

TD

Punkte

 

1.

LASK Linz

19

14

3

2

40:18

22

45

*

2.

Red Bull Salzburg

19

13

5

1

68:21

47

44

*

3.

Rapid Wien

19

10

5

4

40:21

19

35

*

4.

WAC

20

10

4

6

44:25

19

34

*

5.

SK Sturm Graz

20

9

4

7

36:25

11

31

6.

TSV Hartberg

19

8

4

7

33:40

-7

28

7.

Austria Wien

19

5

7

7

30:33

-3

22

8.

SCR Altach

20

6

3

11

31:40

-9

21

+

9.

SV Mattersburg

20

5

3

12

25:48

-23

18

+

10.

SKN St. Pölten

19

3

7

9

20:46

-26

16

+

11.

FC Admira

20

3

6

11

19:42

-23

15

+

12.

WSG Tirol

20

4

3

13

22:49

-27

15

+

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung