Fussball

Daran soll Dejan Ljubicic' Transfer von SK Rapid zu Chicago Fire gescheitert sein

Von SPOX Österreich
Dejan Ljubicic wechselt nicht zu Chicago Fire

Der Transfer galt laut Agentur als "praktisch fix" und Rapid verpflichtete mit Dejan Petrovic bereits Ersatz, dennoch befindet sich Dejan Ljubicic weiterhin in Wien-Hütteldorf und wird die restliche Saison wohl bei Rapid verbringen. Den Ausschlag gegeben haben könnten Uneinigkeiten bei Vertragsdetails - und seine Fitness.

Dies berichtet die Krone mit Berufung auf US-Medien. Diese vermelden überwiegend Probleme bei Details im Vertrag von Ljubicic. Eben jener Vertrag wird nicht mit dem Klub an sich abgeschlossen, sondern mit der Major League Soccer. Hier dürfte es bis zum Schluss unüberwindbare Probleme gegeben haben.

Allerdings stehen auch andere Vermutungen im Raum, denn die Krone selbst schreibt von der mangelnden Fitness des 22-Jährigen, welche Chicago Fire abgeschreckt haben könnte. Rapid fiel somit um rund drei Millionen Euro Ablöse um.

So oder so, nun ist das defensive Mittelfeld mit Dejan Ljubicic und Neuzugang Dejan Petrovic bei Grün-Weiß doppelt besetzt. Der österreichische U21-Nationalspieler ist nun aber nicht außen vor, wie Sportdirektor Zoran Barisic gegenüber dem Kurier betonte: "Er genießt unseren vollen Respekt, außerdem bringt er uns einen sportlichen Mehrwert."

Rapid-Sportdirektor Zoran Barisic: "Wird enormen Konkurrenzkampf geben"

Über den slowenischen U21-Nationalspieler sagte Barisic: "Wir haben ihn über Monate beobachtet, waren schon lange über den Transfer einig. Es wird einen enormen Konkurrenzkampf geben."

Den wird es auch brauchen, um die Qualität in der Mannschaft weiter zu steigern. "Wir sind noch nicht dort, wo wir hingehören. Die Entwicklung hat erst begonnen. Was wir im Sommer angefangen haben, werden wir jetzt beinhart durchziehen", so Barisic.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung