Fussball

Dank starker Hälfte: SCR Altach lässt SKN St. Pölten keine Chance

Von APA
Altach bejubelt den Sieg gegen St. Pölten
© GEPA

Der SCR Altach hat seinen Erfolgslauf in der Bundesliga im letzten Spiel vor der Winterpause fortgesetzt. Die Vorarlberger setzten sich am Samstag in der NV Arena gegen den SKN St. Pölten mit 3:0 durch und feierten den dritten Sieg in Folge. Dadurch wurde der Vorsprung des Achten auf Schlusslicht SV Mattersburg, das am Sonntag beim Vorletzten WSG Tirol gastiert, auf acht Punkte ausgebaut.

Der Auswärtssieg der Truppe von Coach Alex Pastoor gelang dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause. Der 22-jährige Philipp Schmiedl (53.) und der 20-jährige Johannes Tartarotti (84.) durften sich über ihren Premierentreffer im Oberhaus freuen. Dazwischen war Jan Zwischenbrugger (79.) erfolgreich. Die Altacher rückten zumindest einen Tag bis auf einen Punkt an den Siebenten Austria Wien heran. Für St. Pölten gab es nach dem 0:6 in Vorarlberg neuerlich gegen Altach nichts zu holen, der Club liegt als Neunter weiter vier Zähler vor dem Tabellenende.

Die Gastgeber gaben vor 2.232 Zuschauern in der ersten Halbzeit den Ton an. Stürmer Pak Kwang-ryong prüfte Altach-Goalie Martin Kobras schon nach etwas mehr als zwei Minuten erstmals. Sandro Ingolitsch (7.) und Husein Balic (22.) fehlte genauso die nötige Kaltschnäuzigkeit. Sonst fehlte bei den Niederösterreichern meist der letzte Pass, auf der anderen Seite des Feldes sorgte viel Stabilität dafür, dass sich die Vorarlberger nicht in Szene setzen konnten.

Eine starke Halbzeit reicht SCR Altach

Die zweite Hälfte begann neuerlich mit einer Pak-Topchance (47.), der Nordkoreaner brachte den Ball aus vier Metern nicht im Tor unter. Sonst waren aber fast nur noch die Altacher brandgefährlich, die sich auch ohne den verletzt fehlenden Mergim Berisha deutlich verbessert zeigten. Tartarotti und Emanuel Schreiner ließen eine Doppelchance (48.) aus, zwei Minuten später vergab Florian Jamnig aus guter Position nur knapp. Die Führung war damit aber nur kurz aufgeschoben. Nach idealer Flanke von Sidney Sam schlief die Abwehrreihe der Niederösterreicher und Schmiedl köpfelte ein.

Christian Gebauer hätte nachlegen können, fand aber in Christoph Riegler seinen Meister (64.). Auf der anderen Seite fehlte bei einem Haas-Abschluss (72.) nicht viel. Deutlich mehr Übergewicht hatten die Gäste. Riegler musste sich bei Chancen von Schreiner und Tartarotti (jeweils 78.) auszeichnen. Danach war er zweimal machtlos. Nach Tartarotti-Flanke traf Zwischenburgger sehenswert via Direktabnahme. Fünf Minuten später sorgte der Assistgeber nach Sam-Vorarbeit selbst für den Schlusspunkt. Für St. Pölten war es die zweite bittere Niederlage am Stück nach dem 2:3 in Hartberg.

Tabelle des 18. Spieltags

Platz

Team

Sp

S

U

N

T/GT

TD

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

18

13

5

0

66:18

48

44

2.

LASK Linz

17

13

2

2

34:13

21

41

3.

Rapid Wien

18

9

5

4

38:21

17

32

4.

WAC

17

9

3

5

40:22

18

30

5.

TSV Hartberg

18

8

4

6

33:37

-4

28

6.

SK Sturm Graz

17

8

3

6

30:20

10

27

7.

Austria Wien

17

5

5

7

27:30

-3

20

8.

SCR Altach

18

6

1

11

29:38

-9

19

9.

SKN St. Pölten

18

3

6

9

18:44

-26

15

10.

FC Admira

18

3

5

10

17:38

-21

14

11.

WSG Tirol

17

3

3

11

19:44

-25

12

12.

SV Mattersburg

17

3

2

12

20:46

-26

11

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung