Fussball

Austria-Wien-Legende Toni Pfeffer kontert Toni Polsters Rundumschlag

Von SPOX Österreich
Toni Pfeffer antwortet Polster

Am Dienstag haute Austria-Legende Toni Polster auf den Tisch. Die Meldung, dass die Veilchen ihr Wintertrainingslager sowie die Weihnachtsfeier aus finanziellen Gründen aus dem Budget strichen, erzürnte Polster.

In einem Video auf Instagram forderte Polster umgehend den Rücktritt von Markus Kraetschmer. "Lieber Markus Kraetschmer, was du mit unserer Austria in den letzten fünf, sechs Jahren gemacht hast, das ist eine Frechheit. Wir haben keine Mannschaft. Und wir haben kein Geld. Nachweislich warst du bei jedem Transfer beteiligt, der schiefgegangen ist und das waren in den letzten Jahren ungefähr 25 cirka", wetterte Polster.

"Bitte Markus, zieh die Reißleine oder Herr Hensel (Austria-Präsident, Anm.d.Red.), bitte greifen Sie ein, denn das ist einer Austria vollkommen unwürdig", so Polster im Video. Sollte tatsächlich kein Trainingslager stattfinden, würde er eines bei der Wiener Viktoria in Meidling anbieten: "Wir werden dafür sorgen, dass die Austria ein schönes Mittagsessen bekommt."

Toni Pfeffer: "Ich hinterfrage das"

Während Polsters Kritik bei vielen Fans auf Zustimmung traf, kam auch Gegenwind auf. So etwa bei Legende Toni Pfeffer. "Ich hinterfrage das, was bleibt über?", so der Sky-Experte zur Tageszeitung Heute. "Die Leute denken sich: ‚Wieder ein Fußballer ohne Job im Verein, der aus Frust hinhaut.' Ich verstehe es nicht. So ein Fest ist kein Schnäppchen. Wenn es hilft: In Gottes Namen, bitte absagen."

Und das abgesagte Trainingsklager? "Ich war immer dafür, im Land zu bleiben. Im Süden bei 25 Grad trainieren, hier bei Minusgraden spielen - die Umstellung ist nur ein Kampf."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung