Fussball

ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger warnt vor verfrühter EM-Euphorie

Von APA
ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger.

Das EURO-2020-Ticket ist für Österreichs Nationalmannschaft zum Greifen nah, doch Julian Baumgartlinger warnte vor dem Qualifikationsspiel am Samstag (20.45 Uhr) im Wiener Happel-Stadion gegen Nordmazedonien vor überzogener Euphorie. Zum einen müsse der nötige Punkt erst eingefahren werden, zum anderen gelte es im Falle einer EM-Teilnahme die richtigen Lehren aus 2016 zu ziehen.

Vor vier Jahren war die Begeisterung um die ÖFB-Auswahl nach neun Siegen und einem Remis in der EM-Quali gewaltig, dann aber folgte in Frankreich das Desaster mit zwei Niederlagen und einem Remis. "Vielleicht hat 2015 das Überzelebrieren dazu geführt, dass wir 2016 nicht mehr den Griff gehabt haben", vermutete der Nationalteam-Kapitän.

Was in der Vorbereitung für die Endrunde 2016 falsch lief, weiß Baumgartlinger nach eigenen Angaben selbst nicht genau. "Aber wir haben aus 2015 gelernt. Die Qualifikation war eigentlich nur der erste Schritt, in der Vorbereitung war es dann offensichtlich nicht genug."

ÖFB-Team muss "ersten Schritt vor dem zweitem machen"

Allzu intensiv wollte sich der Leverkusen-Profi mit dem Turnier im kommenden Jahr allerdings noch nicht beschäftigen. "Jetzt müssen wir einmal den ersten Schritt vor dem zweiten machen, und dann schauen wir, dass wir keine Fehler machen."

Dass die Gefahr eines Quali-Scheiterns nur noch theoretischer Natur ist, führt Baumgartlinger darauf zurück, dass aus den Auftaktniederlagen gegen Polen und Israel die richtigen Konsequenzen gezogen wurden.

"Wir haben definitiv an Reife gewonnen. Wir mussten uns als Mannschaft erst finden, es hat einige Umbrüche und Rückschläge gegeben, aber genau in dieser Phase haben wir uns auf unsere Stärken besonnen, waren fokussiert und haben versucht, das Rundherum auszublenden. Das war die größte Entwicklung der Mannschaft, dass wir das alles durchgezogen haben und jetzt alles in eigener Hand haben."

Julian Baumgartlinger will im Happel-Stadion auf Sieg spielen

Nun winkt eine Party vor rund 40.000 Anhängern im Happel-Stadion. "Ich hoffe, dass wir den letzten Schritt machen und dann gebührend mit den Fans feiern können", meinte Baumgartlinger. Seiner Truppe würde gegen Nordmazedonien schon ein Unentschieden für das EURO-Ticket reichen, doch man werde auf Sieg spielen, kündigte der Mittelfeldmann an. "Wir wollen den Fans und uns einen Sieg schenken."

EM-Quali, Tabelle in ÖFB-Gruppe G nach dem 8. Spieltag

PlatzTeamSpieleTorePunkte
1Polen813:219
2Österreich817:716
3Israel815:1511
4Nordmazedonien810:1111
5Slowenien813:811
6Lettland81:270
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung