Fussball

Hans Krankl: "Rapid-Geist ist verloren gegangen"

Von SPOX Österreich
Hans Krankl ist nicht zufrieden mit der Entwicklung seines Herzensvereins.

Am kommenden Montag dem 25. November wählt der SK Rapid Wien einen neuen Präsidenten. Im Vorfeld der Wahlen kam es dabei bereits zu einigen verbalen Scharmützeln zwischen den Lagern. Auch Hans Krankl äußerte gegenüber der Kleinen Zeitung seine Anliegen.

Demnach ist die Klub-Legende nicht zufrieden mit der Entwicklung seines Herzensvereins. Denn der ehemalige Barcelona-Stürmer übte harsche Kritik an der jüngsten Arbeit in Hütteldorf: "Die vergangenen Saisonen waren sportlich gesehen eine Katastrophe. Rapid hat das schlechteste Jahr in der Geschichte hinter sich. Der Rapid-Geist ist verloren gegangen", so die harten Worte Krankls.

Hans Krankl: "Für die Seele von Rapid hilft kein neues Stadion"

Dem Verein fehle es an klarer Linie, deshalb wünscht sich der 66-Jährige wieder mehr Kontinuität in Hütteldorf: "Rapid muss das Wichtigste sein. Viele im Verein denken nur an sich selbst. Die Rapid-Philosophie ist abhandengekommen." Denn: "Bei Barcelona, Liverpool, Real Madrid oder Bayern wird die eigene Philosophie gelebt, die ist nicht verhandelbar. Führungskräfte gehen, aber die Philosophie muss bleiben. Und für die Seele von Rapid hilft kein neues Stadion."

Krankl hat sich aus diesem Grund mit sechs anderen Rapid-Legenden zusammengeschlossen und unterstützt das "Team Grün Weiß" rund um den Kandidaten Roland Schmid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung