Fussball

GAK-Obmann Harald Rannegger überraschend zurückgetreten

Von SPOX Österreich
Harald Rennegger tritt als Obmann des GAK zurück.
© GEPA

Der Obmann des 2. Liga-Klubs GAK Harald Rannegger ist überraschend zurückgetreten. Dies gab der Verein heute Donnerstag bekannt. Vorläufig übernimmt sein Stellvertreter Rene Ziesler, der zumindest bis zur Generalversammlung im Amt bleiben wird.

Rannegger entschied sich für den Schritt mitten in der Saison, um dem Verein die Möglichkeit zu geben, sich vor Beginn der kommenden Spielzeit zu sortieren und alle nötigen Maßnahmen für eine positiv Zukunft zu treffen. Grund für den Schritt war der eigentliche Beruf: "Die Expansion meiner Firma hat mich in letzter Zeit zusätzlich stark beansprucht und so bin ich zum Entschluss gekommen, den Weg für eine neue Führung freizumachen."

"Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich bin zum Entschluss gekommen, dass ich mir eine weitere Funktionsperiode nicht mehr vorstellen kann. So kurz der Weg vom Neustart in der untersten Spielklasse bis in die Bundesliga war, so anstrengend war er auch für uns alle", so der ehemalige Obmann.

Generell sah er sich nicht mehr im Stande die nötigen Kräfte zu mobilisieren, wie er gegenüber der Kleinen Zeitung sagte: "Man wird auch müde, Fragen gestellt zu bekommen, wie lang man noch bleibt und ob man Kraft für den nächsten Schritt haben würde. Ich kann mich in Zukunft mehr auf die Spiele konzentrieren."

GAK-Führungstrio Rene Ziesler, Matthias Dielacher und Jörg Pavek

Vorläufig neuer Obmann wird sein Stellvertreter Rene Ziesler, der mit Matthias Dielacher und Jörg Pavek das Führungstrio stellen wird. Zumindest bis zur ordentlichen Generalversammlung nach der Saison, wo dann endgültig über die Zukunft entschieden wird.

Der 34-jährige neue Obmann Ziesler ist ebenfalls Unternehmer und soll den GAK nun wieder zurück in die Bundesliga führen, aus der man 2007 bis in die 3. Liga absteigen musste.

Ziesler via der vereinseigenen Homepage: "Das ganze Ausmaß von Harrys Leistung können eigentlich nur jene begreifen, die von Anfang an dabei waren und gemeinsam mit ihm diesen harten, aber auch schönen Weg des Vereins gegangen sind. Wir werden nun in den kommenden Wochen zahlreiche Gespräche führen und sind optimistisch, schon bald jenes Team präsentieren zu können, das sich bei der kommenden Generalversammlung zur Wahl stellen wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung