Fussball

Bericht: Auch FC Bayern München will Red-Bull-Salzburg-Perle Erling Braut Haaland

Von SPOX Österreich
Erling Haaland ist Europas wohl heißeste Transferaktie

Mit dem FC Bayern München reiht sich ein weiterer Top-Klub in die Interessentenliste um Salzburgs Erling Haaland.

Das berichtet die für gewöhnlich gut informierte deutsche Sport Bild. Ein interessantes Detail dürfte allerdings das mögliche Interesse in ein positives Licht für die Bayern rücken: der ehemalige Sportkoordinator von Red Bull, Jochen Sauer, arbeitet mittlerweile beim FC Bayern München. Er sei noch immer bestens im Red-Bull-Universum vernetzt, die Münchner Bayern sollen sich bereits auf ein Wettrüsten einstellen.

Jesse Marsch beruhigt: "Unser Plan ist, dass er bleibt"

Denn: beim deutschen Branchenprimus wiegen die Transferverfehlungen der letzten Jahre noch nach: sowohl Sadio Mane und Dayot Upamecano sollen zu ihrer Salzburg-Zeit bei den Bayern abgelehnt worden sein. So etwas soll nicht noch einmal passieren. Dennoch haben die Bayern im Werben um Haaland äußerst namhafte Konkurrenz: Manchester United und Juventus Turin baggern ebenso am 20-jährigen Shooting Star, der sich mit sechs Toren in drei Champions-League-Spielen äußerst eindrucksvoll in die Notizzettel aller Scouts geschossen hat.

Salzburg-Coach Jesse Marsch gab allerdings gestern zu Protokoll: "Unser Plan ist, dass er bleibt", meinte Marsch auf einer Pressekonferenz. "Wir machen uns nicht so viel Stress mit dem Thema." Das gute Verhältnis von Haaland-Vater Alf-Inge mit Salzburgs-Sportdirektor Christoph Freund stimmt ihn offenbar zuversichtlich, dass der 22-fache Saisontorschütze über den Jahreswechsel hinaus in Salzburg bleibt. Im Sommer 2020 dürfte ein Wechsel aber nicht zu verhindern sein. Klar ist aber: für einen Haaland-Transfer wird der entsprechende Klub ordentlich in die Kasse greifen müssen. Haalands Vertrag ist bis 2023 gültig. Ohne Ausstiegsklausel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung