Fussball

Sturm ringt Bullen Unentschieden ab: "Bin ein großer Salzburg-Fan“

Von SPOX Österreich
Nestor El Maestro gegen Salzburg.

Jesse Marsch hat sich nach dem etwas glücklichen Remis beim SK Sturm von seiner enttäuschten Seite gezeigt. Der Trainer von Red Bull Salzburg fordert mehr Konzentration seiner Mannschaft vom Beginn an, während sein Gegenüber Nestor El Maestro sich als Salzburg-Fan outete.

"Ich bin extrem enttäuscht, aber gleichzeitig ein Stück stolz auf eine fast schon gigantische Leistung", sagte ein gewohnt lethargisch wirkender Sturm-Trainer El Maestro im Interview mit Sky nach dem Spiel. "Von der Intensität her war es die beste Leistung meiner Mannschaft. Auf die Leistung kann man aufbauen."

Nach turbulenten Wochen in Graz samt Ausraster gegen Mattersburg und einer unglücklichen Niederlage gegen die Austria sieht der 36-Jährige eine kleine Trendwende. "Heute bin ich mit mir selbst zufrieden. Die Wechsel waren gut. Die Botschaft an die Mannschaft lautet, diese Intensität auch in St. Pölten, gegen Wattens zu bringen."

Dennoch fehlte laut El Maestro nicht viel, um den Salzburgern gar die erste Niederlage in der Bundesliga seit Ende April zuzufügen. "Von der Chancenverteilung waren wir im Vorteil. Salzburg hat etwas glücklich ausgeglichen und das Unentschieden gerettet. Ich fühle mich vom Pech verfolgt, das tut weh", sagte er, nachdem er klarstellte: "Ich bin ein großer Fan von Salzburg, wenn sie in Europa spielen, wie jeder Fußballfan auf der Welt."

Salzburg-Trainer Jesse Marsch "ein bisschen enttäuscht"

Die Bullen setzen am kommenden Mittwoch die Saison in der Champions League mit dem Heimspiel gegen SSC Napoli fort. Die Generalprobe für das dritte Gruppenspiel der Vereinsgeschichte verlief durchwachsen.

"Ich bin ein bisschen enttäuscht mit der Leistung", sagte Trainer Jesse Marsch über die erste Halbzeit. "Dieses Spiel war nicht sauber von uns. Wie hätten bereit sein müssen." Sturm schaffte es immer wieder, mit schnellem Umschaltspiel nach einem aggressiven Pressing die Salzburger in Bedrängnis zu bringen.

"Diese Mannschaft war sehr jung", hielt Marsch fest. "Vielleicht hätten wir etwas mehr Erfahrung gebraucht. Gegen LASK und Sturm waren wir nicht ganz bereit von Anfang an. Sie waren sehr aggressiv im Pressing, ein Kompliment an Sturm. Wir müssen das aber verstehen, was am Platz passiert."

Marsch wollte den Punktgewinn nicht kleinreden, erkannte aber Verbesserungspotenzial. Dass er auf viele vermeintliche Stammspieler wie etwa Zlatko Junuzovic, Hee-Chan Hwang oder Enock Mwepu von Beginn an verzichtete, war öaut dem US-Amerikaner richtig. "Wir müssen aber immer überlegen, was wir verbessern können. Ein Punkt ist auch wichtig, es ist gut, keine Niederlage zu kassieren."

Sowohl Marsch als auch Verteidiger Andre Ramalho erwähnten die schlechten Platzverhältnisse in der Grazer Merkur-Arena, ohne sie zu kritisieren. Vor allem im Torraum gegenüber des Fansektors der Grazer war das Geläuf heftig mitgenommen.

"Der Rasen wird vom WAC und GAK bespielt. Es ist nicht so schlimm, in den Ecken war der Andre ja eh nicht so oft", sagte Stefan Hierländer nach dem Spiel mit einem Augenzwinkern. "Wir haben eine ansprechende Leistung geboten. Heute wäre mehr drin gewesen. Gegen Salzburg sind wir mit einem Punkt aber zufrieden."

Sturm hatte am Ende mehr Torschüsse auf das Tor (7:4) und gewann 54 Prozent der Zweikämpfe. Mit 17 Punkten nach elf Runden stehen die Grazer mit drei Zählern mehr als im Vorjahr da. Die 29 Punkte der Salzburger sind um zwei weniger als der Rekordwert aus der Vorsaison.

SK Sturm Graz - FC Red Bull Salzburg 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Ljubic (18.), 1:1 Koita (73.)

Bundesliga, 11. Spieltag: Ergebnisse im Überblick

Der LASK rasierte den SV Mattersburg nach Rückstand. Admira feierte dank zweier Traumtore einen Auswärtssieg bei Altach. Sturm nahm Salzburg Punkte ab.

DatumHeimAuswärtsErgebnis/Ankick
19.10.2019LASKSV Mattersburg7:2 (3:2)
19.10.2019SCR AltachAdmira Wacker1:4 (0:3)
19.10.2019SK SturmRB Salzburg1:1 (1:0)
20.10.2019WSG TirolTSV Hartberg14:30 Uhr
20.10.2019SKN St. PöltenFK Austria Wien14.30 Uhr
20.10.2019Rapid WienWAC17:00 Uhr

Bundesliga-Tabelle nach 11. Spieltagen

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

11

9

2

0

47:10

37

29

2.

LASK Linz

11

8

2

1

25:8

17

26

3.

WAC

10

7

1

2

27:10

17

22

4.

Rapid Wien

10

6

2

2

22:13

9

20

5.

SK Sturm Graz

11

5

2

4

16:11

5

17

6.

TSV Hartberg

10

3

3

4

20:23

-3

12

7.

Austria Wien

10

3

2

5

14:20

-6

11

8.

SV Mattersburg

11

3

1

7

16:32

-16

10

9.

WSG Tirol

10

2

3

5

13:20

-7

9

10.

FC Admira

11

2

2

7

12:29

-17

8

11.

SCR Altach

11

2

1

8

17:30

-13

7

12.

SKN St. Pölten

10

1

3

6

6:29

-23

6

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung