Fussball

Stimmen zur österreichischen Bundesliga: "Das war Hosenscheißerfußball"

Von APA
Altach-Coach Pastoor sieht ein schwaches Spiel seiner Mannschaft.
© GEPA

Der Trainer des SCR Altach, Alexander Pastoor, attestierte seiner Mannschaft nach einem 1:4 gegen die Admira des "Hosenscheißerfußballes". Mattersburg-Trainer Franz Ponweiser spricht von einem "bitteren Abend" nach dem 2:7 beim LASK.

LASK - SV Mattersburg 7:2

Valerien Ismael (LASK-Trainer): "Wir hatten Anfangs Probleme, Mattersburg war gut auf uns eingestellt. Es war ein enges Spiel, Mattersburg hatte die Möglichkeit aufs 3:3. In der Halbzeit haben wir einiges angesprochen und korrigiert. Aber man hat schon beim Abschlusstraining den unbändigen Willen gespürt. Wir sind auf einem guten Level für die anstehenden Aufgaben."

Franz Ponweiser (Mattersburg-Trainer): "Ein sehr bitterer Abend für uns. Wir sind gut gestartet, haben den LASK in den ersten 45 Minuten gut gefordert. Aber wir haben auch schon in der ersten Hälfte durch kapitale Eigenfehler Tore erhalten, das hat sich nach der Pause fortgesetzt. Es schmerzt schon, wenn du vom Gegner Lob bekommst für deinen Matchplan, aber sieben Tore kassierst."

SCR Altach - Admira Wacker 1:4

Alexander Pastoor (Trainer Altach): "Heute haben wir völlig mutlos gespielt - das war Hosenscheißerfußball. Die Gründe dafür werden wir intern ansprechen müssen, mehr will ich dazu nicht sagen."

Klaus Schmidt (Trainer Admira): "Das war heute ein Triumph der Mannschaft, die schon einen Schritt weiter ist, als ich ihr zugetraut habe. Die Situation bei meiner Bestellung mit einem Punkt aus sechs Spielen war nicht leicht, aber die Mannschaft hat nun Vertrauen. Und was mich besonders gefreut hat, sie hat erstmals auch nach dem Gegentor die Nerven nicht weggeworfen, sondern ganz konzentriert die Partie nach Hause gespielt."

SK Sturm - Red Bull Salzburg 1:1

Nestor El Maestro (Sturm-Trainer): "Ich bin stolz auf die Jungs, es war eine gigantische Leistung und was die Intensität betrifft die beste in dieser Saison. Ich bin aber auch ein bisschen enttäuscht, weil wir es wieder nicht geschafft haben, ein Spiel vielleicht mit etwas Glück zu gewinnen. Es gab viele Schlüsselszenen. Es hätte uns geholfen, wenn wir in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung gegangen wären. In der ersten Halbzeit hatten wir eine sehr hohe Intensität gegen den Ball und sind regelmäßig vor das Tor der Salzburger gekommen."

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): "Wir hatten eine ganz junge Mannschaft auf dem Platz, ein bisschen mehr Erfahrung tut auch gut. Die Leistung von Sturm war sehr gut, vielleicht war es der schwerste Gegner in dieser Saison, der sehr gut gegen den Ball gearbeitet hat insbesondere in der ersten Halbzeit. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht so bereit für diese hohe Intensität des Spiels. Zweite Halbzeit war es besser, die letzten zehn Minuten waren dann sehr offen in beide Richtungen. Ich hoffe, dass wir von diesem Spiel gelernt haben und am Mittwoch von der ersten bis zur letzten Sekunde präsent sind."

Bundesliga-Tabelle nach den Samstags-Partien

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

11

9

2

0

47:10

37

29

2.

LASK Linz

11

8

2

1

25:8

17

26

3.

WAC

10

7

1

2

27:10

17

22

4.

Rapid Wien

10

6

2

2

22:13

9

20

5.

SK Sturm Graz

11

5

2

4

16:11

5

17

6.

TSV Hartberg

10

3

3

4

20:23

-3

12

7.

Austria Wien

10

3

2

5

14:20

-6

11

8.

SV Mattersburg

11

3

1

7

16:32

-16

10

9.

WSG Tirol

10

2

3

5

13:20

-7

9

10.

FC Admira

11

2

2

7

12:29

-17

8

11.

SCR Altach

11

2

1

8

17:30

-13

7

12.

SKN St. Pölten

10

1

3

6

6:29

-23

6

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung