Fussball

Stimmen zum 12. Spieltag - Junzovic: Strebinger "hat mich eingeladen, es zu probieren"

Von APA/SPOX
Zlatko Junuzovic erzielte das Siegtor.

Der FC Red Bull Salzburg hat den SK Rapid durch ein Last-Minute-Freistoßtor von Zlatko Junuzovic geschlagen. Der Ex-Nationalspieler erklärte nach der Partie, dass er den Freistoß eigentlich anders treten wollte, von Rapid-Goalie Richard Strebinger allerdings zum Versuch eingeladen wurde.

Altach-Coach Pastoor kann mit der Leistung bei der nächsten Niederlage gut leben, während sich Admiras Klaus Schmidt aus der Erde rausgebuddelt hat. Die Stimmen zum Spieltag via Sky.

FC Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 3:2

Dominik Szoboszlai (Salzburg-Mittelfeldspieler): "Wir müssen Freistöße besser trainieren und verteidigen. Die erste Halbzeit war geil gespielt von uns, am Schluss dann nicht mehr. Die Mentalität müssen wir bis zur 90. Minute durchziehen."

Richard Strebinger (Rapid-Tormann): "In der ersten Halbzeit sind wir immer unruhiger geworden. Bei Standards sind wir stark, das haben wir ausgenutzt. Es ist mehr als ärgerlich, dass du da nichts mitnimmst. Es war eine ordentliche Leistung, es ist einfach extrem bitter."

Zlatko Junuzovic (Salzburg-Siegtorschütze): "Wir haben uns unnötig das Leben selbst schwer gemacht. Das Gegentor war zu vermeiden. In der zweiten Halbzeit waren wir zu naiv und ließen Rapid am Leben. Wir lassen wenig zu und werden für jeden Fehler bestraft. Der Lucky Punch war schon toll, aber das passiert nicht in jedem Spiel. Den Freistoß habe ich ganz gut getroffen, Richie stand recht mittig. Ich hatte eine andere Idee im Kopf, aber dadurch hat er mich eingeladen, es zu probieren."

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Wir waren nah dran, aber nicht nah genug. Es tut mir extrem leid für die Mannschaft, das ist eine sehr schlimme Niederlage. Salzburg kocht auch nur mit Wasser. Das war sehr warm in der ersten Halbzeit, unseres war dafür in der zweiten Halbzeit wärmer."

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): "Erste Halbzeit war super, da haben wir hervorragend gespielt, auch taktisch. Zweite Halbzeit war etwas komisch, vielleicht haben wir in der ersten Halbzeit zu viel Energie gelassen. Ich muss aber auch Rapid ein Kompliment aussprechen, weil sie wirklich gut waren und sehr gefährlich, vor allem bei den Standards. Wir haben zu viele Fouls und Eckbälle gegeben, aber ich denke schon, dass wir bei Standards bisher gut waren und das ist diese Saison sicher nicht das große Problem. Summa summarum waren alle drei Spiele gegen Rapid starke und enge Spiele."

SCR Altach - LASK 0:1

Alex Pastoor (Altach-Trainer): "Mit dieser Leistung kann ich leben, weil wir Mut gezeigt haben, und damit meine ich auch den Mut, Fehler zu begehen. Leider haben wir einen Fehler zu viel gemacht, ansonsten war es eine Partie ähnlich einem 0:0-Spiel."

Valerien Ismael (LASK-Trainer): "Die Vorbereitung auf das Spiel war nicht leicht, die Gegner stellen sich immer mehr auf unsere Spielweise ein. Aber die Mannschaft hat das nach anfänglichen Problemen sehr souverän gelöst. Ich habe keine Chance der Altacher gesehen. Jetzt heißt es für uns schnell regenerieren, denn wir wollen am Mittwoch im Cup weiterkommen."

WAC - Admira 2:2

Gerhard Struber (Trainer WAC): "Wir hatten den erwartet schweren Gegner vor der Brust. Wir hätten dass 3:1 erzielen müssen, dann wären wir wahrscheinlich noch in einen Flow gekommen. Momentan sind wir aber nicht zielstrebig. Es fehlt uns die Effizienz. Wir müssen uns schon strecken, um dem gerecht zu werden, dass wir ein Topteam sein wollen. Topteams gehen mit solchen Chancen anders um."

Klaus Schmidt (Trainer Admira): "Aufgrund des Spielverlaufs und der zeitlichen Abfolge war es für uns ein glückliches, über das gesamte Spiel gesehen aber ein gerechtes Remis. In der ersten Halbzeit haben wir es verabsäumt, ein zweites Tor zu erzielen. Nachdem der WAC in Führung gegangen war, haben wir nochmals alles probiert. In dieser Phase hat unser Torhüter Andreas Leitner eine hervorragende Partie gemacht. Am Ende haben wir uns das 2:2 erarbeitet. Vor drei Wochen waren wir noch unter der Erde. Wir müssen einfach überall jedes Körnderl mitnehmen."

Bundesliga: Tabelle nach 12 Spieltagen - Salzburg führt vor LASK

Salzburg liegt drei Punkte vor dem LASK, dem WAC fehlen acht Zähler auf die Spitze. Die Austria muss allmählich um den Einzug ins obere Playoff bangen.

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

12

10

2

0

50:12

37

32

2.

LASK Linz

12

9

2

1

26:8

18

29

3.

WAC

12

7

3

2

30:13

17

24

4.

Rapid Wien

12

6

3

3

25:17

8

20

5.

SK Sturm Graz

12

6

2

4

20:11

9

20

6.

TSV Hartberg

12

5

3

4

24:24

0

18

7.

Austria Wien

12

3

3

6

18:25

-7

12

8.

WSG Tirol

12

3

3

6

16:23

-7

12

9.

SV Mattersburg

12

3

1

8

17:35

-18

10

10.

FC Admira

12

2

3

7

14:31

-17

9

11.

SCR Altach

12

2

1

9

17:31

-14

7

12.

SKN St. Pölten

12

1

4

7

8:35

-27

7

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung