Fussball

SKN St. Pölten - Austria Wien 2:2 - Später Elfmeter kostet Veilchen den Sieg

Von SPOX Österreich

Die Wiener Austria hat am Sonntagnachmittag den nächsten Punkteverlust hinnehmen müssen. Beim Auswärtsspiel beim SKN St. Pölten setzte es ein 2:2 (0:1). Da Hartberg im Parallelspiel gegen WSG Tirol gewann, fehlen der Austria nun drei Punkte auf die Top-6. St. Pölten hält nun ebenso bei sieben Saisonzählern wie der Vorletzte Altach.

Christoph Monschein brachte die Gäste in der Anfangsphase in Führung, ehe Kwang-Ryong Pak nach gut einer Stunde ausglich. Alon Turgeman sorgte dann in der 67. Minute für die erneute Führung, ehe ein Elfmeter von Rene Gartler den 2:2-Endstand herstellte. Zuvor hatte James Jeggo Daniel Luxbacher zu Fall gebracht, Schiedsrichter Robert Schörgenhofer zeigte zurecht auf den Punkt.

"Ich fühle mich einfach nur scheiße. Ich muss das 3:2 machen, aber Chancen kann man verhauen. Wir müssten eigentlich schauen, dass wir in Führung bleiben", sagte Monschein gegenüber Sky nach der Partie.

Austria-Trainer Ilzer stellt um

Den zweiten Siege in Folge einzufahren hatte sich die Austria zum Ziel gesetzt. Trainer Christian Ilzer baute seine Elf dafür erneut um. In der Abwehr-Dreierkette gab Michael Madl sein Comeback, in der Offensive sollten Alexander Grünwald und Dominik Fitz hinter der Doppelspitze mit Monschein und Turgeman für kreative Akzente sorgen.

Schon eine der ersten Kombinationen ging auf: Grünwald fand Turgeman, der Monschein ins Spiel brachte. Dieser zögerte zwei Tage vor seinem 27. Geburtstag nicht lange und drosch den Ball mit links im Stil eines mit Selbstvertrauen ausgestatteten Spielers ins Kreuzeck. Es war ein Treffer, der einen Schönheitsfehler hatte. Turgeman stand beim Anspiel leicht im Abseits.

St. Pölten, wo Nordkoreas Teamstürmer Pak rechtzeitig vor dem Spiel aus seiner Heimat zurückgekehrt war, konnte dem in der Anfangsphase wenig entgegensetzen. Die "Wölfe" boten dem Gegner Räume an. Fitz (9.) und Turgeman (12.) fanden Chancen auf das 2:0 für die Wiener vor. Danach war es mit dem Elan der Austria aber zu Ende. Nach einer Viertelstunde verflachte die Partie zunehmend.

Die Austria fiel deutlich zurück. Die Favoritner brachten die schwer angeschlagenen St. Pöltner - deren letzter Heimsieg aus dem Dezember 2018 datiert - mit einigen Unkonzentriertheiten in die Partie zurück. Harmlose Hausherren schafften es freilich nicht, wirklich Druck aufzubauen. Der starke Pak mühte sich an vorderster Front vergeblich, ein Fernschuss des Angreifers (42.) fiel zu zentral aus.

Austria in der zweiten Halbzeit gehemmt

Die Austria fand erst nach Seitenwechsel wieder statt. Turgeman staubte zum vermeintlichen 2:0 ab, dieses Mal war die Abseitsfahne aber oben (48.). Monscheins Vorstoß kurz darauf wurde ebenfalls abgepfiffen, obwohl er wohl aus der eigenen Spielhälfte gestartet war. Doch auch St. Pölten arbeitete für das Erfolgserlebnis. Pak fand zunächst Husein Balic, dessen Flugkopfball deutlich vorbeiging. Der Nordkoreaner machte es dann selbst. Serbest und Madl standen bei einem tiefen Pass schlecht, Pak schloss souverän ab.

Die Austria wachte danach auf. Der Druck der Wiener erhöhte sich zunehmend, dem 2:1 ging dennoch eine unfreiwillige Koproduktion der St. Pöltner voraus. Luca Meisl köpfelte auf Luan, ehe Riegler vor die Beine von Turgeman klärte. Der Israeli traf ins verwaiste Gehäuse. Für die Austria sollte es dennoch nicht reichen.

Der eingewechselte Gartler traf per Elfer, nachdem James Jeggo Daniel Luxbacher im Strafraum gerempelt hatte. Die Austria hatte sich zuvor nicht befreien können. In der Nachspielzeit hätte es Monschein noch einmal richten können, Riegler ließ sich aber nicht überwinden.

Weitere Infos folgen.

SKN Sankt Pölten - FK Austria Wien 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 ( 5.) Monschein, 1:1 (59.) Pak, 1:2 (67.) Turgeman, 2:2 (87.) Gartler (Foul-Elfmeter)

WSG Tirol - TSV Hartberg 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (61.) Rep

Bundesliga, 11. Spieltag: Ergebnisse im Überblick

Schon am Samstag rasierte der LASK den SV Mattersburg nach Rückstand. Admira feierte dank zweier Traumtore einen Auswärtssieg bei Altach. Sturm nahm Salzburg Punkte ab.

DatumHeimAuswärtsErgebnis/Ankick
19.10.2019LASKSV Mattersburg7:2 (3:2)
19.10.2019SCR AltachAdmira Wacker1:4 (0:3)
19.10.2019SK SturmRB Salzburg1:1 (1:0)
20.10.2019WSG TirolTSV Hartberg0:1 (0:0)
20.10.2019SKN St. PöltenFK Austria Wien2:2 (0:1)
20.10.2019Rapid WienWAC17:00 Uhr

Tabelle in der Bundesliga

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

11

9

2

0

47:10

37

29

2.

LASK Linz

11

8

2

1

25:8

17

26

3.

WAC

10

7

1

2

27:10

17

22

4.

Rapid Wien

10

6

2

2

22:13

9

20

5.

SK Sturm Graz

11

5

2

4

16:11

5

17

6.

TSV Hartberg

11

4

3

4

21:23

-2

15

7.

Austria Wien

11

3

3

5

16:22

-6

12

8.

SV Mattersburg

11

3

1

7

16:32

-16

10

9.

WSG Tirol

11

2

3

6

13:21

-8

9

10.

FC Admira

11

2

2

7

12:29

-17

8

11.

SCR Altach

11

2

1

8

17:30

-13

7

12.

SKN St. Pölten

11

1

4

6

8:31

-23

7

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung