Fussball

ÖFB-Team: Marko Arnautovic macht Abschlusstraining in Slowenien nicht mit

Von APA
Marko Arnautovic verletzte sich am Oberschenkel

Marko Arnautovic hat das Abschlusstraining der österreichischen Nationalmannschaft für das EM-Qualifikationsspiel in Slowenien am Samstagabend wie erwartet nicht mitgemacht.

Der Stürmerstar, der seit Donnerstag an einer Muskelverletzung im Oberschenkel laboriert, stand im Stadion Stozice zwar auf dem Platz, absolvierte mit Laufschuhen aber nur leichtes individuelles Lauftraining.

Arnautovic' Einsatz am Sonntag ist damit weiter fraglich. Etwas besser sieht es bei Konrad Laimer und Stefan Posch aus.

Auch Posch und Laimer angeschlagen

Die beiden Deutschland-Legionäre trainierten teilweise mit dem Team, absolvierten im medienöffentlichen Teil der Einheit aber auch individuelle Übungen. Laimer plagen bereits seit einiger Zeit Adduktorenprobleme. Posch zog sich am Donnerstag gegen Israel (3:1) eine Blessur im Hüftbereich zu.

"Ich hoffe, dass alle drei spielen können. Im Moment ist es aber so, dass wir keine Prognose abgeben können", erklärte Teamchef Franco Foda beim Abflug.

Erst ein interner Fitnesstest am Spieltag wird Klarheit bringen. "Dann werde ich mit der medizinischen Abteilung und mit dem Trainer entscheiden, ob ich von Anfang an spiele, ob ich auf die Ersatzbank gehe, oder ob ich gar nicht dabei bin", so Arnautovic. Gedanken, vom Team abzureisen, habe es jedenfalls nie gegeben. "Die Leute, die mich kennen, wissen, dass ich nicht der Typ bin, der aufgibt."

EM-Quali, Tabelle in ÖFB-Gruppe G nach dem 7. Spieltag

PlatzTeamSpieleTorePunkte
1Polen711:216
2Österreich716:713
3Nordmazedonien710:811
4Slowenien712:711
5Israel712:148
6Lettland71:240
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung