Fussball

SK-Rapid-Wien-Logenbesitzer Michael Tojner: "Logen stürmen? Das darf nicht möglich sein"

Von SPOX Österreich
SK Rapid Wien

Eine Aktion der SK-Rapid-Wien-Ultras im Spiel gegen Hartberg sorgt immer noch für ordentlich Zündstoff. Die Rapid-Fans hatten den VIP-Klub gestürmt und eigenmächtig ein Transparent einer Loge entfernt.

Wir erinnern uns: in der VIP-Loge wurde ein Spruchband entrollt, auf dem man sich bei Familie Wöber entschuldigte: "So ist Rapid nicht. Sorry, Fam. Wöber!" Das Spruchband nahm Bezug auf das Cup-Spiel gegen Salzburg, bei dem der bei Salzburg spielende Ex-Rapidler Maximilian Wöber aufs Übelste beschimpft wurde.

Michael Tojner attackiert SK-Rapid-Wien-Verantwortliche

Nun spricht der Logenbesitzer Michael Tojner in der Kronen Zeitung und verurteilt die Aktion der Rapid-Ultras aufs Schärfste: "Dass besagte Herren ohne Akkreditierung und ohne Vollmacht in die Loge eintreten, Kinder verstören, Sicherheits-Organe zuschauen und die Geschäftsführung aus 20 Metern Entfernung auch nicht hilft, das Ganze zu deeskalieren, ist nicht zu verstehen. Man kann unterschiedlicher Meinung sein, aber Logen zu stürmen, darf nicht möglich sein." Tojner attackiert dabei auch die Verantwortlichen des SK Rapid, die dem Treiben der Ultras einfach zuschauten.

Der Logenbesitzer kann die Unruhe um den Transfer von Wöber zwar verstehen, dennoch: "Brutale Beleidigungen sind aber nicht notwendig. Dass sich dafür einige Rapidler entschuldigen wollen, muss erlaubt sein."

Bundesliga, 10. Runde: Die Begegnungen im Überblick

DatumHeimAuswärtsErgebnis/Uhrzeit
05.10.2019Red Bull SalzburgSCR Altach17.00
05.10.2019SV MattersburgSK Rapid Wien17.00
05.10.2019FC AdmiraWSG Tirol17.00
06.10.2019WACSKN St. Pölten14.30
06.10.2019TSV HartbergLASK14.30
06.10.2019FK Austria WienSK Sturm Graz17.00

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung