Fussball

LASK - SV Mattersburg 7:2 - Linzer gehen nach Rückstand völlig steil

Von SPOX Österreich
LASK besiegte Mattersburg klar.
© GEPA

Der LASK hat am Samstagabend am 11. Spieltag der österreichischen Bundesliga einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Trotz frühem Rückstand sorgten Doppelpacks von Thomas Goiginger (24., 70.) und Reinhold Ranftl (38., 74.) sowie Gernot Trauner (10.), Marko Raguz (64.) und Samuel Tetteh (79.) für sieben Treffer.

Seit Gründung der Bundesliga (1974) konnte der LASK im Oberhaus noch nie sieben Tore erzielen, auch wenn es höhere Siege gab. In der Tabelle kam die zweitplatzierte Truppe von Valerien Ismael bis auf drei Punkte an Leader Salzburg heran, der sich in Graz mit einem 1:1 begnügen musste. Für Mattersburg, das dank Andreas Gruber (6.) und Nedljko Malic (34.) den Linzern eine gute Stunde lang Paroli bot, war es die zweite Niederlage in Folge. In der Tabelle blieb man mit 10 Punkten vorerst Achter.

Der erste Heimsieg des LASK in Pasching seit 28. Juli war zumindest zu Beginn in Gefahr. Nach hektischem Start und Ballverlust der Linzer in der Vorwärtsbewegung schaltete der SVM schnell um, der auf der völlig verwaisten rechten Seite kommende Gruber schlenzte den Ball schließlich gefühlvoll zur Gästeführung ins Tor. Die Reaktion folgte freilich auf den Fuß respektive Kopf: Das bewährte Duo für Standards schlug vier Minuten später zu, Kapitän Trauner vollendete den Freistoß von Peter Michorl aus wenigen Metern.

Weil der LASK aber auch danach ungewohnt unpräzise agierte, kam Mattersburg zu einer weiteren guten Chance, diesmal aber konnte Goalie Alexander Schlager aus Kurzdistanz gegen Patrick Bürger parieren (21.). In Führung ging schließlich der LASK, Goiginger schloss nach etwas Ballglück eine Kombination im Strafraum aus gut elf Metern präzise ab.

Die Burgenländer stemmten sich aber gegen die Vorentscheidung, schafften nach einer schlecht geklärten Ecke durch einen Malic-Schuss aus Kurzdistanz das 2:2. Ranftl machte das Torfestival der ersten Hälfte schließlich perfekt, er traf infolge eines missglückten Strafraumdribblings Goigingers im Strafraum.

Nach Seitenwechsel agierte der LASK gegen den Ball konsequenter und im Angriff konsistenter. Raguz, der im Sturm den Vorzug vor Joao Klauss bekommen hatte, belohnte die Bemühungen nach gut einer Stunde mit der Vorentscheidung: Holland leitete das 4:2 mit einem Pass auf Frieser ein.

Dessen Stanglpass konnte Lukas Rath zwar abfangen, im Liegen schnappte sich aber Raguz den Ball, und beförderte den Ball rückwärts aus Kurzdistanz ins Tor. Die Partie war gelaufen, Goiginger, Ranftl und Tetteh vollendeten das Linzer Tagwerk.

LASK - SV Mattersburg 7:2 (3:2)

Tore: 0:1 (6.) Gruber, 1:1 (10.) Trauner, 2:1 (24.) Goiginger, 2:2 (34.) Malic, 3:2 (38.) Ranftl, 4:2 (64.) Raguz, 5:2 (70.) Goiginger, 6:2 (74.) Ranftl, 7:2 (79.) Tetteh

Bundesliga, 11. Spieltag: Ergebnisse im Überblick

Der LASK rasierte den SV Mattersburg nach Rückstand. Admira feierte dank zweier Traumtore einen Auswärtssieg bei Altach. Sturm nahm Salzburg Punkte ab.

DatumHeimAuswärtsErgebnis/Ankick
19.10.2019LASKSV Mattersburg7:2 (3:2)
19.10.2019SCR AltachAdmira Wacker1:4 (0:3)
19.10.2019SK SturmRB Salzburg1:1 (1:0)
20.10.2019WSG TirolTSV Hartberg14:30 Uhr
20.10.2019SKN St. PöltenFK Austria Wien14.30 Uhr
20.10.2019Rapid WienWAC17:00 Uhr

Bundesliga-Tabelle nach 11. Spieltagen

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

11

9

2

0

47:10

37

29

2.

LASK Linz

11

8

2

1

25:8

17

26

3.

WAC

10

7

1

2

27:10

17

22

4.

Rapid Wien

10

6

2

2

22:13

9

20

5.

SK Sturm Graz

11

5

2

4

16:11

5

17

6.

TSV Hartberg

10

3

3

4

20:23

-3

12

7.

Austria Wien

10

3

2

5

14:20

-6

11

8.

SV Mattersburg

11

3

1

7

16:32

-16

10

9.

WSG Tirol

10

2

3

5

13:20

-7

9

10.

FC Admira

11

2

2

7

12:29

-17

8

11.

SCR Altach

11

2

1

8

17:30

-13

7

12.

SKN St. Pölten

10

1

3

6

6:29

-23

6

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung