Fussball

Gelingt WAC-Ass Romano Schmid der Durchbruch bei Werder Bremen?

Von SPOX Österreich
Romano Schmid im Duell mit AS Romas Aleksandar Kolarov

Schon beim SK Sturm galt Romano Schmid als großes Talent, schaffte dann via Red Bull Salzburg den Schritt zu Weder Bremen, welche ihn seit Anfang des Jahres an den WAC ausleihen. Nun zeigt der 19-Jährige mit guten Leistungen auf und könnte sich so seinen Platz in Bremen ergattern. "Wir sind sehr zufrieden mit seiner Entwicklung", so Bremen-Sportchef Frank Baumann.

"Wolfsberg ist wirklich gut dabei. Und Romano hat seinen Anteil daran, die Rückmeldungen sind alle positiv", so Baumann gegenüber dem Fan-Medium DeichStube. Der vorläufig Plan ist, Romano Schmid im kommenden Sommer in den Kader zu integrieren.

"Das Ziel ist, dass er nach eineinhalb Jahren in Wolfsberg Bestandteil unseres Kaders wird. Es hängt auch davon ab, wie unser Kader dann aussieht", so der 43-Jährige. Die Leistung des U21-Nationalspielers sprechen auf jeden Fall für sich.

Zehn Spiele absolvierte Schmid wettbewerbsübergreifend in dieser Saison für den WAC, in dem ihm ein Tor und ganze sieben Vorlagen gelangen. Allen voran jener Assist nach dem Gusto-Stückerl beim 4:0 gegen Gladbach.

Der flinke Mittelfeldspieler wird von Trainer Gerhard Struber hauptsächlich auf den Außenpositionen seiner Mittelfeld-Raute eingesetzt, wo der 19-Jährige mit seiner technischen Stärke und seiner Kreativität punkten kann.

Geebnet ist der Weg des talentierten Kickers aber noch nicht. Denn in Bremen stünde ihm wohl einer besonders im Weg: Leonardo Bittencourt.

Diesen lieh Werder für die aktuelle Saison aus, doch bei einem Klassenerhalt greift eine Kaufpflicht in Bittencourts Vertrag. Das einstige Suptertalent von Borussia Dortmund ist Schmid im Spielstil sehr ähnlich, weshalb der 25-Jährige eine direkte Konkurrenz darstellen könnte.

Frank Baumann: "Kann sein, dass Romano kommende Saison bei uns ist"

Eine Entscheidung ist an der Weser noch nicht getroffen, Garantien verteilt Frank Baumann aber keine: "Irgendwann müssen wir das natürlich bewerten. Wir werden uns im Frühjahr zusammensetzen und dann eine Entscheidung treffen. Grundsätzlich kann es sein, dass Romano kommende Saison bei uns ist."

Noch ist die Saison lange und daher bieten sich Romano Schmid genügend Zeit und Raum, sich in der heimischen Bundesliga, aber auch in der Europa League zu beweisen und für einen Verbleib bei den Grün-Weißen zu empfehlen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung