Fussball

2. Liga: SK Sturm mit Amateur-Mannschaft vor Aufstieg?

Von SPOX Österreich
SK Sturms zweite Mannschaft.
© GEPA

Der SK Sturm will sich die Option offenlassen, mit seiner Amateur-Mannschaft in die 2. Liga aufzusteigen. Da aus der Regionalliga Mitte mit Hertha Wels lediglich ein anderer Verein Aufstiegsambitionen hegt, könnten die Blackies im nächsten Jahr in der zweithöchsten Spielklasse auflaufen.

"Stand jetzt ist alles möglich", sagte Sturms Günter Kreissl gegenüber der Kleinen Zeitung. Die Grazer können sich mit einer Entscheidung Zeit lassen, da sie die ohnehin die Lizenz für die Bundesliga halten. Damit stünde einem Spielbetrieb der Amateure in der 2. Liga nichts im Wege.

Kreissl möchte allerdings auch Sturms junge Talente in höheren Spielklassen sehen. "Das geht über Kooperationen oder den Aufstieg. Gesprächstermine zu diesem Thema sind intern bereits fixiert", stellte er in Aussicht.

Die Sturm-Amateure sind nach 14 Spieltagen in der Regionalliga Mitte Tabellenführer - mit einem Punkt Vorsprung auf Hertha Wels. Dort hegt man große Ambitionen. "Mittelfristig wolle wir in Liga zwei, langfristig in die Bundesliga", sagte Obmann Roland Golger. "Wenn wir es sportlich heuer schaffen, dann sagen wir ganz sicher nicht Nein." Seinen Kader sehe er zum Teil schon bereit für die 2. Liga, am Stadion benötige es noch ein paar Anpassungen. Es deutet in Zentralösterreich also vieles auf einen Zweikampf um den Aufstieg in die 2. Liga ab.

In der Regionalliga Ost nahmen immerhin drei Teams am verpflichtenden Workshop der Bundesliga teil, bei dem der Spielbetrieb in der 2. Liga erläutert wird. Tabellenführer FC Marchfeld steht nach 13 Runden mit sieben Punkten Vorsprung auf die Rapid-Amateure als Favorit da. Neben den Hütteldorfern soll auch der Wiener Sportclub (Tabellenvierter, acht Punkte Rückstand) an einem Aufstieg interessiert sein.

Aus dem Westen träumt vor allem der FC Pinzgau mit Investoren aus den USA und Trainer Christian Ziege von der 2. Liga und der Bundesliga. Salzburger AK liegt aktuell allerdings ungeschlagen vor den Pinzgauern, stellt aber den einzigen Konkurrenten da. Aus Tirol gibt es keine Interessenten, in Vorarlberg käme lediglich das Amateurteam von Altach infrage.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung