Fussball

Wolfsberger AC: Lukas Schmitz stichelt gegen Rapid, Sturm und Austria

Von SPOX Österreich
Lukas Schmitz spielt erstmals international

Lukas Schmitz wechselte letzten Sommer vom deutschen Bundesligisten Fortuna Düsseldorf zum Wolfsberger AC und hat sich bei den Kärtnern bereits ordentlich eingelebt. In der Sportzeitung zog der deutsche Legionär ein erstes Fazit über seine Zeit in Österreich und stichelte dabei vorsichtig gegen die Großen der Liga.

So kam es im österreichischen Oberhaus in den letzten Jahren hinter Serienmeister Red Bull Salzburg zu einer Wachablöse. Mittlerweile haben kleinere Vereine wie der LASK und WAC Austria, Rapid und Sturm den Rang abgelaufen.

Auch WAC-Legionär Schmitz hat vor seiner Ankunft die etablierten Klubs weitaus stärker erwartet: "Das ist insgesamt mein Eindruck von der österreichischen Liga: Die großen Vereine sind viel schlechter als ich dachte, die kleinen deutlich besser. Das ist ja das, was Österreich klein hält: Weniger Zuschauer, Stadien, die nicht so top sind - da wirken die Spiele einfach weniger spektakulär."

Dennoch kann sich der Routinier für die österreichische Liga begeistern und sieht sie als perfekten Ort zur Entfaltung für Jungtalente: "Was ich hier jedem jungen Spieler sage: In einer kleinen Liga wie Österreich...das muss man genießen. Hier ist von der Leistung her alles näher beieinander, du kannst dich voll auf dich selbst fokussieren, um das Maximum zu erreichen. Salzburg ist auf langer Strecke nicht zu schlagen, alle anderen Teams schon. Mit diesem Selbstverständnis muss man da rangehen. Deswegen war mir klar, dass wir es schaffen können, europäisch zu spielen."

Am kommenden Donnerstag darf Schmitz dann erstmals in seiner Karriere international auflaufen, wenn er mit dem WAC auf Borussia Mönchengladbach trifft (21 Uhr, im LIVETICKER und auf DAZN).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung