Fussball

"Sind weit entfernt, uns schämen zu müssen": Die Stimmen zu Polen gegen Österreich

Von APA
Dragovic ließ Lewandowski keine Luft

Die österreichischen Nationalelf konnte trotz starker Leistung "nur" einen Punkt in Polen entführen. Das Spiel nach vorne funktionierte im Kollektiv außerordentlich gut, ein Tor blieb den Österreichern dennoch verwehrt. So haderte Stürmer Marko Arnautovic nach dem Spiel über seine vergebenen Chancen: Die Stimmen zum Spiel.

Marko Arnautovic (ÖFB-Stürmer): "Bei dem Stangenkopfball war Pech dabei, beim zweiten Mal habe ich mir den Ball falsch mitgenommen, dann war ich nicht in der richtigen Position, um gut abschließen zu können. Im Großen und Ganzen haben wir das Spiel dominiert, wir hatten mehr Ballbesitz, mehr Chancen, leider ist es uns nicht gelungen zu gewinnen. Wir sind aber mit dem Punkt zufrieden, weil es nicht leicht ist in Polen zu spielen."

Konrad Laimer (ÖFB-Mittelfeldspieler): "Es war ein sehr intensives Spiel von der ersten bis zur letzten Sekunde. Wir haben ein sehr ordentliches Spiel gemacht, ab und zu haben wir den Ball zu langsam laufen lassen. Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein. 0:0, Punkt in Polen, da kann man zufrieden sein."

Valentino Lazaro (ÖFB-Flügelspieler): "Ich denke, dass wir sehr gut reingestartet sind, dass wir den Willen gezeigt haben, drei Punkte zu holen. Leider haben wir uns in der ersten Halbzeit ein paar Mal auskontern lassen. Wir sind froh, es ist kein schlechter Punkt. Mit der Leistung sind wir weit entfernt, uns schämen zu müssen. Es war kein einfaches Spiel."

Franco Foda (ÖFB-Teamchef): "Wir haben den Gegner genauso erwartet, waren bestens vorbereitet. Die Jungs haben ein tolles Spiel an den Tag gelegt in der Defensive und der Offensive. Wir haben wenig zugelassen und hatten selbst vier, fünf Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden. Aufgrund der klareren Chancen hätten wir das Spiel gewinnen müssen. Vor der Pause haben wir uns zweimal auskontern lassen, das haben wir zweite Halbzeit besser gemacht. Die Mannschaft war sehr engagiert, willig und wollte bis zum Schluss gewinnen. Schade, dass es nicht gelungen ist, aber Kompliment an die Mannschaft. Ich habe schon bei der Auslosung gesagt, dass es eine ganz enge Gruppe ist, die am letzten Spieltag entschieden wird. Wir haben es nach wie vor in der eigenen Hand. Jetzt kommen zwei Finalspiele auf uns zu, darauf freuen wir uns."

Jerzy Brzeczek (Polen-Teamchef): "Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. Wir müssen uns verbessern, das geht nicht von heute auf morgen, aber es wird besser. Vorne haben wir die Pässe nicht gut gespielt, aber in der Defensive sind wir gut gestanden. Es ist ein Punkt, wir sind immer noch Tabellenführer. Was hätte es uns gebracht, wenn wir 70 Minuten dominieren und dann ein Gegentor bekommen? Aber natürlich müssen wir dominanter sein."

EM-Quali, Tabelle in ÖFB-Gruppe G nach dem 6. Spieltag

PlatzTeamSpieleTorePunkte
1Polen68:213
2Slowenien612:511
3Österreich613:610
4Nordmazedonien611:118
5Israel68:88
6Lettland61:210

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung