Fussball

Bundesliga-News: Manipulation? Dominique Taboga meldet sich zu Wort

Von SPOX Österreich
Dominique Taboga.

Nach den schweren Anschuldigungen von Sanel Kuljic, der von weiteren manipulierten Spielen in Österreichs Bundesliga bis in die vergangene Saison wissen will, hat sich nun auch Dominique Taboga zu Wort gemeldet. Auch er war in den Wettskandal von 2013 involviert, wurde aber seither nicht mehr von den mutmaßlichen Drahtziehern kontaktiert.

"Ich habe seit dem letzten Prozesstag nie wieder etwas von diesen Menschen gehört oder gesehen. Ich hoffe, das bleibt auch so", sagte Taboga der Kronen Zeitung.

Die Aussagen Kuljics überraschen Taboga "leider überhaupt nicht". Er ist sich sicher, dass Manipulationen immer wieder vorkommen würden. "Das hat es vor meiner Zeit und während meiner Zeit gegeben. Und ich hab immer gesagt: Das wird es auch nach meiner Zeit weiter geben", lautete sein Urteil.

Taboga wurde nach dem Prozess und seiner Untersuchungshaft von der Bundesliga gesperrt, dürfte mittlerweile aber wieder spielen. "Aber das tu ich mir nicht mehr an, genieße lieber die Zeit mit der Familie." Stattdessen ist er als Sportjournalist tätig und in einem Schreibwaren-Betrieb angestellt.

Ursprünglich wollte er mit dem Play Fair Code zusammenarbeiten, um weitere Skandale zu verhindern. "Aber dann haben sich 19 von 20 Bundesliga-Klubs gegen mich ausgesprochen. 'Gebts dem Taboga keine Plattform.' Man wollte meine Hilfe nicht", sagte er.

Bundesliga prüft rechtliche Schritte gegen Sanel Kuljic

Am Donnerstag brachte Kuljic mit seinen Aussagen in der Krone die österreichische Fußballwelt in Aufruhr. Laut seinen Aussagen sollen in der Saison 2018/19 zwei Bundesliga-Partien mit Beteiligung von SV Mattersburg manipuliert worden sein.

Die Bundesliga kündigte noch am Donnerstag an, rechtliche Schritte gegen Kuljic einleiten zu wollen. Der SV Mattersburg reagierte völlig überrascht auf die Anschuldigungen und ist von der Intregrität seiner Spieler felsenfest überzeugt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung