Fussball

SK Rapid zahlt Spielern wieder Punkteprämien: „Etwas Sinnvolles“

Von SPOX Österreich
Rapid zahlt seinen Spielern wieder Punkteprämien.

Der SK Rapid Wien hat seinen Spielern offenbar zum ersten Mal seit fast einem Jahr wieder Prämien für den Erfolg in der österreichischen Bundesliga ausbezahlt. Das bestätigte Sportdirektor Zoran Barisic gegenüber dem Kurier.

Da Rapid aktuell erstmals seit dem Frühherbst des Vorjahres wieder in der oberen Tabellenhälfte rangiert, bekommt jeder Spieler pro erzielten Punkt einen Bonusbetrag. Diese Prämien werden nach einem System von Ex-Sportchef Fredy Bickel nur dann ausbezahlt, wenn die Hütteldorfer sich in den Top-6 befinden.

Da seit der Derby-Niederlage am 16. September 2018 Rapid nie in den gültigen Bereich rutschte, wurde bei der Gehaltszahlung "kräftig gespart", wie der Kurier berichtet. Auch wenn von offizieller Seite keine Angaben über die Höhe gemacht werden, nennt das Blatt eine Durchschnittsprämie von 1.000 Euro pro Spieler und Punkt, abhängig von der Einsatzzeit.

Zoran Barisic: "Spieler haben nie gebeten, das Modell umzustellen"

"Fredy Bickel hat damit etwas Sinnvolles installiert: Gute Leistungen und dementsprechende Erfolge werden honoriert", will Barisic nicht von der aktuellen Regelung abweichen. "Wenn Rapid in der unteren Tabellenhälfte liegt, wissen aber auch die Spieler, dass das zu wenig ist. Die Spieler wissen, worauf es ankommt und haben mich auch nie gebeten, das Modell umzustellen."

Rapid empfängt am kommenden Samstag den LASK zum Topspiel der fünften Bundesliga-Runde. Mit einem Sieg könnten die Hütteldorfer mit den Athletikern punktemäßig gleichziehen. Bei einer Niederlage könnten die Grün-Weißen sogar wieder in die untere Tabellenhälfte rutschen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung