Fussball

Wiener Derby: Geschmacklose Aktion gegen SK Rapid-Wien-Fans

Von SPOX Österreich
Austria Wien Fans

Beim Wiener Derby kommt es zwischen den Fangruppierungen des SK Rapid Wien und der FK Austria Wien traditionell zu kleinen Gehässigkeiten, die die Rivalität der beiden unterstreichen und zum Salz in der Suppe werden. Doch ein Spruch sorgt für einen Skandal, schießt über das Ziel weit hinaus.

Ein beschmiertes Brückengeländer auf der A23 Richtung Generali-Arena lässt die Gemüter erhitzen. Darauf zu lesen ist eine Botschaft an die Rapid-Fans, die diesen Weg zum Stadion beschreiten müssen. "UR-Kinderfreunde hier entlang" lässt sich darauf lesen, ohne Zweifel eine Botschaft an die Ultras Rapid. Der Ausdruck "Kinderfreunde" bezieht sich auf einen offenen Brief, der von den Ultras veröffentlicht wurde. Darin äußern die Ultras einen schlimmen Verdacht gegen einen aus ihren eigenen Reihen: im Raum steht der Vorwurf über sexuellen Übergriffen gegenüber Minderjährigen.

Die Tageszeitung heute behandelte das Thema am gestrigen Freitag auch mit der Rechtshilfe Rapid, der Brief gelte als "ungewohnt, reflektiertes Papier". Die Rolle der Ultras wird darin von innen selbst kritisch beleuchtet, welch Nährboden die Fan-Gruppierung sein könnte für diese Gräueltaten. Lediglich einen Tag später macht sich diese Schmierage darüber lustig und gießt somit unnötig Öl ins Feuer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung