Fussball

Rapids Pöbel-Ordner hatte Stadionverbot

Von SPOX Österreich
Der Ordner vor dem Eckball im Gespräch mit Holzhauser
© GEPA

Nach dem hitzigen Wiener Derby am Sonntag tauchen brisante Details zu jenem Ordner des SK Rapid auf, der beim Eckball nach der Spielunterbrechung Raphael Holzhauser anpöbelte. In einem Interview mit der Regionalzeitung Pannonische gab der Ordner 2012 zu, dass er ein Jahr zuvor Teil jenes Platzsturms war, der zum Abbruch des Wiener Derbys führte.

"Ich habe mich hinreißen lassen und habe dafür auch eine Stadionsperre ausgefasst", wird der Hardcore-Fan zitiert. Warum er infolgedessen trotzdem bei den Hütteldorfern als Ordner arbeiten durfte, war bisher von den Rapid-Verantwortlichen nicht zu erfahren.

Das Verhalten des Ordners gegenüber Austria-Profi Holzhauser sorgte beim Derby am Sonntag für viel Aufregung. Nachdem Rapid-Fans die Austria-Spieler beim Eckball mit Gegenständen beworfen hatten, wurde das Spiel für kurze Zeit unterbrochen. Danach zögerte Holzhauser bei der Ausführung des Eckballs. Daraufhin forderten ihn Rapid-Ersatzspieler Steffen Hofmann und der Ordner lautstark auf, endlich den Corner zu treten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung