Fussball

Djuricin: "Szanto ist der Hofmann-Nachfolger"

Von SPOX Österreich
Goran Djuricin nennt den Nachfolger von Steffen Hofmann

Rapid Wien startet heute in eine wegweisende Saison, in die erste unter Neo-Cheftrainer Goran Djuricin. Der 42-Jährige, der nun seine erste Vorbereitung mit den Hütteldorfern hinter sich hat, setzt sich selbst große Ziele. Der Anfang soll mit einem Sieg in der ersten Cup-Runde gegen den SC Schwaz gemacht werden.

Vor den Tirolern hat Djuricin zwar Respekt, ein Stolperstein soll der Regionalligist für Rapid allerdings nicht werden, wie Djuricin im Interview mit dem Kurier bespricht: "Wir müssen wirklich aufpassen, weil Schwaz eine dynamische, bis auf Stürmer Thomas Pichlmann junge Mannschaft hat, die gerne das System ändert und bei Standards gefährlich ist. Aber es ist natürlich eindeutig: Wir wollen die erste Hürde meistern."

Djuricin: "Szanto ist der Hofmann-Nachfolger"

Mit der Vorbereitung für die neue Saison ist der Vater von Marco Djuricin zufrieden. Die ehrliche und direkte Art dürfte bei den Spielern gut ankommen. Auch bei Leithammel Steffen Hofmann. Von dem allerdings Djuricin überaus begeistert ist: "Steffen verkörpert noch die alte Garde. Er hat die Ruhe, Übersicht, Torgefahr und das Gefühl für die richtigen Pässe. Diese Möglichkeiten sehe ich aber auch bei einem anderen Spieler."

Dieser andere Spieler soll der Nachfolger von Hofmann werden: "Tamas Szanto. Er ist außerdem schneller. Er kann zwar auch defensiver spielen, aber ich glaube, dass er als Zehner am besten wird und ein würdiger Nachfolger von Steffen. Er holt sich auch viele Tipps von ihm. Zwischen diesen beiden wird das diese Saison eine interessante Konstellation."

Der Senkrechtstarter Eren Keles

Ein weiterer Gewinner der Vorbereitung ist der 23-jährige Senkrechtstarter Eren Keles, der hier bereits von SPOX näher vorgestellt wurde. Keles sei einer, "der sich im Eins-zu-Eins nix pfeift" und dessen Potenzial "enorm" sei. Ihn entdeckte Djuricin über einen eher unüblichen Weg, über die Regionalliga: "Als ich Ebreichsdorf-Trainer war, hat er zu den Top-3-Spielern der Ostliga gezählt. Er ist ja schon 23 Jahre, also ein Spätstarter. Er hat schon viel gelernt, wir müssen ihn körperlich und taktisch aber noch verbessern." Man darf gespannt sein, ob Szanto und Keles gegen den SC Schwarz bereits zum Einsatz kommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung