Fussball

Neustadt nach Brutalo-Foul wütend auf Lafnitz

Von SPOX Österreich
Brandner wechselte von Ried zu Wr. Neustadt

Beim Testspiel (2:2) zwischen dem SV Lafnitz und dem SC Wiener Neustadt gingen die Wogen hoch. Grund dafür war ein harsches Foul von Michael Tieber an Michael Brandner. Der Neuzugang der Niederösterreicher zog sich dabei einen Kreuzbandriss zu und muss sechs bis acht Monate pausieren.

"Es ist für mich nicht zu akzeptieren und komplett unverständlich, in einem Testspiel so ein derartig brutales und unnötiges Foul zu begehen und damit die Saison eines Spielers zu zerstören", zeigt sich Neustadt-Sportdirektor Andreas Schicker in der Kleinen Zeitung fuchsteufelswild.

Eine SMS als Entschuldigung

Auch Brandner selbst gibt sich gegenüber der Kronen Zeitung sauer: "Der Gegenspieler ist mir ins Knie reingesprungen, ich habe sofort gemerkt, dass da einiges kaputt ist." Für den 22-Jährigen ist die Verletzung ein harter Rückschlag, nachdem er erst vor einigen Wochen bei Wr. Neustadt einen Vertrag unterschrieb. Letzte Saison konnte sich der Ex-Salzburger bei Ried nicht durchsetzen. Nun muss er auf die Frühjahrs-Saison warten, ehe er wieder einsatzbereit ist.

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Übeltäter Tieber schickte Brandner eine SMS als Entschuldigung. Der 28-jährige Offensivspieler des steirischen Regionalligisten wirkt geschockt: "Ich würde es sofort ändern, wenn ich könnte, aber leider ändert das nichts." In 25 Jahren Fußball habe er noch nie einen Gegenspieler verletzt, erzählt er der Kleinen Zeitung. "Ich bin leider etwas zu spät gekommen, weil ich gerutscht bin und er kurz zuvor den Ball weggespitzelt hat."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung