Fussball

Traustason: Kein endgültiger Rapid-Abschied?

Von SPOX Österreich
Traustason könnte Rapid zumindest leihweise erhalten bleiben

Arnor Ingvi Traustason steht beim SK Rapid Wien vor einem Abgang. Der Isländer durfte das Trainingslager verlassen, um Verhandlungen zu führen. Nun äußert sich erstmals Sportchef Fredy Bickel zum Interesse am Flügelspieler, den Rapid erst vor einem Jahr um rund zwei Millionen Euro verpflichtete.

"Konkret sind es zwei Vereine, beide aus dem Ausland", sagt Bickel in der Kronen Zeitung über die interessierten Klub. Laut der Zeitung handelt es sich dabei um AEK Athen und einen Verein aus dem Norden Europas. Vor seinem Wechsel nach Wien erarbeitete sich der 24-Jährige in Schweden einen guten Ruf, mit dem IFK Norrköping holte er sogar den Meistertitel.

Wird Traustason nur verliehen?

Bickel lässt in der Krone zudem durchklingen, dass Traustasons Abschied (noch) kein endgültiger sein muss. Auch eine Leihgeschäft, allerdings wohl mit Kaufoption, steht im Raum: "Ob Leihe mit Option auf Verlängerung oder Ablöse - wir sind für beide Varianten offen. Ich bin zuversichtlich, dass sich die Vereine am Ende auch einigen würden. Wichtig ist nun, das Arnór eine Entscheidung darüber fällt, was er will."

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Bis Mittwoch soll eine Entscheidung fallen. Traustason verfügt bei Rapid über einen finanziell attraktiven Vertrag bis 2020. Sein Abgang könnte Platz für die Verpflichtung eines schnellen Stürmers schaffen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung