Cookie-Einstellungen
Fussball

Vorstand wegen CL-Causa vor Rücktritt

Von SPOX Österreich
Mateschitz mit einem Leipziger Fan

Bei Red Bull Salzburg steht der langjährige Vorstandsvorsitzende Rudolf Theierl offenbar vor dem Rücktritt. Grund dafür sind wohl die Champions-League-Ambitionen der beiden RB-Klubs Salzburg und Leipzig. Indes spricht Didi Mateschitz in der Causa ein Machtwort.

Laut den Salzburger Nachrichten findet am Dienstag überraschend eine außerordentliche Generalversammlung bei Red Bull Salzburg statt. Dabei soll der langjährige Vorstandsvorsitzende Rudolf Theierl zurücktreten. Sein Rückzug dürfte zu jenen Maßnahmen gehören, die gewährleisten sollen, dass mit Salzburg und Leipzig beide RB-Klubs an der Champions League teilnehmen dürfen.

Erlebe die WM-Qualifikation bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Mateschitz felsenfest überzeugt

Denn Theierl war bis zum Jahr 2014 auch im Vorstand von RB Leipzig aktiv. Mit seinem Rücktritt wird eine weitere Verbindung zwischen den beiden RB-Kllubs gekappt. Im Juni entscheidet die UEFA darüber, welche Klubs für die nächste Champions-League Saison spielberechtigt sind. Die Regularien schreiben vor, dass keine natürliche oder juristische Person auf mehr als einen teilnehmenden Verein Einfluss haben darf.

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Red-Bull-Eigentümer Dietrich Mateschitz ist indes felsenfest von einer Teilnahme beider Klubs überzeugt. "Es ist alles geregelt", sagt der 72-Jährige. Falls die UEFA doch nur einen Klub zulassen würde, wäre Salzburg für die CL-Qualifikation spielberechtigt. Grund dafür ist die bessere nationale Platzierung des österreichischen Meisters.

Alle Infos zu RB Salzburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung