Cookie-Einstellungen
Fussball

"Haben den Bus von der Autobahn geholt"

Von SPOX Österreich
Die pikante Aussendung sorgt für Aufsehen

Nach der deftigen 0:3-Pleite bei der SV Ried fand ein Gespräch zwischen der Mannschaft des SK Rapid und den Ultras statt. In einer Aussendung lässt der harte Kern seine Muskeln spielen.

Nach notorischer Erfolglosigkeit in der österreichischen Bundesliga, gefolgt von der Entlassung Damir Canadis, veröffentlichten die Ultras Rapid eine pikante Stellungnahme zur Lage ihres Vereins. In einer Aussendung echauffiert sich der harte Kern über eine "verschissene Saison" und warnt: Der Klub befindet sich im Abstiegskampf.

"Wenn man neun Runden vor Schluss beim Stockletzten der Liga mit 0:3 unter die Räder kommt, ohne auch nur im Ansatz dagegenhalten zu können, dann ist das einfach die bittere Realität", so die Ultras. "Wir alle waren in den letzten Wochen wohl ein bisschen zu stolz, um uns einzugestehen, was es geschlagen hat", wird auf den Ernst der Lage hingewiesen.

Zudem gab es anschließend ein Gespräch mit der Mannschaft. Oder wie es die Ultras formulieren: Man "holte den Mannschaftsbus von der Autobahn." Der genaue Wortlaut: "Wir haben uns für die unauffälligere Variante entschieden und den Bus auf dem Weg nach Wien von der Autobahn geholt, um der Mannschaft auf einem LKW-Rastplatz die Leviten zu lesen. Was dort wie gesagt wurde werden wir hier nicht weiter ausführen, wir sind aber davon überzeugt, dass die Mannschaft wirklich verstanden hat, um was es hier im Augenblick geht."

Die Ultras weiter: "Bei der Ankunft in Hütteldorf hatten wir noch ein Gespräch mit den Geschäftsführern Sport sowie Wirtschaft, die den Eindruck machten, als hätten sie wirklich überrissen, was auf dem Spiel steht." Die Gespräche waren aber "konstruktiv" und "vereinbart", wie Rapid auf SPOX-Nachfrage bestätigt.

Österreichische Fußball-News im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung