Cookie-Einstellungen
Fussball

Bullen lassen in der Südstadt Punkte liegen

Von APA
Red Bull Salzburg kassiert in der Südtstadt die erste Niederlage seit November 2016

Nach acht Liga-Siegen in Folgen kommt Red Bull Salzburg bei der Admira nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Die Bullen lagen dabei sogar bis kurz vor Schluss in Rückstand, ehe Youngster Xaver Schlager mit seinem ersten Bundesliga-Tor noch den Punkt für die Salzburger rettete.

Der Titelkampf in der Fußball-Bundesliga ist am Samstag wieder spannender geworden. Titelverteidiger Red Bull Salzburg kam nach zuvor acht Siegen in Folge bei Admira Wacker Mödling über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus und liegt nach der 25. Runde nur noch vier Punkte vor SCR Altach sowie sechs Zähler vor Austria Wien voran. Die beiden schärfsten Rivalen gewannen ihre Partien souverän.

Salzburgs Siegeslauf ging damit ausgerechnet gegen jenen Gegner zu Ende, der dem Meister am 27. November 2016 mit einem 0:1 in der Red Bull Arena auch die jüngste Niederlage zugefügt hatte. Die Admiraner gingen vor 2.940 Zuschauern durch Maximilian Sax (56.) in Führung, Xaver Schlager (79.) sicherte den "Bullen" mit einem Traumtor aber noch einen verdienten Punktgewinn. Stefan Lainer hatte zuvor einen Elfmeter vergeben (67.). Dadurch sind beide Teams weiter als einzige in der Liga im Frühjahr unbesiegt. Unter Neo-Trainer Damir Buric holten die Südstädter im fünften Spiel das vierte Remis.

Offener Schlagabtausch in Hälfte eins

Die Admiraner konnten das Geschehen in der ersten Hälfte offen halten und hatten in einer durchaus munteren Partie auch die erste Topchance. Nach einem schönen Konter über mehrere Stationen schoss Sax knapp am langen Eck vorbei (7.). Die "Bullen" hatten in der Folge mehr vom Spiel, es fehlten aber größtenteils die Mittel, um die starke Admira-Abwehr vor Probleme zu stellen.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Bei der einzigen Großchance konnte sich Tormann Andreas Leitner bei einem Lainer-Volleyschuss auszeichnen (12.). Die Admira hatte zudem Glück, dass ein vermeintlicher Rempler von Christoph Monschein an Takumi Minamino, der auf den Nachschuss gelauert hatte, von Schiedsrichter Andreas Heiß ungeahndet blieb. Leitner hielt in der Folge einen weiteren Lainer-Schuss (17.) und hatte mit einem schwachen Minamino-Abschluss aus guter Position keine Mühe (22.).

Bullen retten im Finish noch einen Punkt

Nach dem Seitenwechsel machten die "Bullen" zu Beginn deutlich mehr Druck, das erste Tor fiel nach einem Konter aber auf der anderen Seite. Nach einem Knasmüllner-Lochpass ließ sich Sax seine zweite Chance nicht mehr entgehen, traf mit links zum 1:0 (56.). Beinahe hätte die Admira nachgelegt, ein von Konrad Laimer abgefälschter Bajrami-Freistoß sprang aber von der Latte zurück ins Feld (60.).

Salzburg-Coach Oscar Garcia versuchte mit der Hereinnahme von Dimitri Oberlin und "Comebacker" Wanderson neue Offensiv-Impulse zu setzen. Das zahlte sich aus. Markus Wostry brachte Oberlin im Strafraum zu Fall, Lainers Elfmeter war aber zu unplatziert, Leitner konnte sich mit einer Parade einmal mehr auszeichnen (67.). Der Ausgleich war aber nur aufgeschoben. Nach einer Wanderson-Flanke nahm sich Schlager verkehrt zum Tor stehend den Ball herunter und vollendete nach einer Drehung in Goalgetter-Manier zum 1:1 (79.).

Mehr war für die Salzburger aber nicht drinnen. Die Admira ist gegen Salzburg zu Hause nun sieben Partien sieglos. Das stört Admiras Buric aber sicher nicht, er hat nach wie vor die Chance, eine Bestmarke von Sigi Held einzustellen. Der blieb 1991 in seinen ersten sieben Bundesligaspielen als Admira-Coach unbesiegt.

Alle Infos zum Spiel Admira Wacker - Red Bull Salzburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung