Cookie-Einstellungen
Fussball

Vienna droht nach Insolvenz Zwangsabstieg

SID
In Döbling gehen die Lichter aus

Der älteste Fußballverein Österreichs wird wohl nicht mehr lange am Leben sein. Den letzten Atemzug hat die Vienna schon getan: am heutigen Mittwoch wurde bekannt, dass der First Vienna Football Club bald die Insolvenz beantragen wird. Das würde den Zwangsabstieg bedeuten.

Es sieht gar nicht gut aus auf der Hohen Warte: Seit dem Tod von Viennas wichtigstem Geldgeber, Richard Kristek, ist kein Geld mehr überwiesen worden, die Spieler des Dritten der Regionalliga Ost warten noch immer auf ihre Dezember-Gehälter. Neben den fehlenden Finanzmitteln stehen die Wiener auch ohne Klubführung da. Denn nach Kristeks Tod ist auch dessen Vater Richard Kristek als Vienna-Präsident zurückgetreten.

Wie die Kronen Zeitung berichtet, wird der Verein am 3. März Insolvenz anmelden. Damit verbunden wäre laut dem ÖFB-Regulativ ein Zwangsabstieg um eine Klasse, die Vienna müsste damit auch der Regionalliga und dem geliebten "Dörbi of Love" gegen den Wiener Sportklub "Auf Wiedersehen" sagen. Der Konkurs soll aber abgewendet werden, bis zum Saisonende wollen die Döblinger Einsparungen von 700.000 Euro machen. Für den morgigen Donnerstag ist eine Pressekonferenz anberaumt.

Alle Infos zur Vienna-Pleite

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung